Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Studenten diskutieren mit Mohrs über Künstliche Intelligenz
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Studenten diskutieren mit Mohrs über Künstliche Intelligenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 07.05.2019
Das Team der Debate Night (v.l.): Paula Schöner, Lukas Nelle, Lennart Kumher, Falko Mohrs, Johannes Weide, Mats-Ole Maretzke, David Kastner und Ilka Storck. Quelle: privat
Anzeige
Stadtmitte

Studenten der Ostfalie-Hochschule und Interessierte diskutierten bei der 18. Debattiernacht in englischer Sprache bei Snacks und Getränken über anderthalb Stunden mit Wolfsburgs Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs.

Falko Mohrs sprach über Künstliche Intelligenz

Der Politiker hatte einen Vortrag zum Thema „Künstliche Intelligenz“ (KI) gehalten. Dabei kristallisierte sich heraus, dass die Bürger viel zu wenig über den Bereich KI wüssten. Heute läge das Wissen und die Macht im Umgangs mit dieser Technologie einseitig bei großen Konzernen wie Google und Facebook. Jeder sollte aber mindestens wissen worum es sich dabei handelt und wo und wie sie eingesetzt wird und auch im Alltag schon heute vorkomme.

Anzeige

Vor allem die Transparenz über die Nutzung von KI spiele bei deren Einsatz eine große Rolle. Den Nutzern müsse klar sein, wann sie an einer Hotline mit einer KI kommunizieren und nicht mit einem Menschen.

Viel Lob für Debattiernacht

Die beiden Moderatoren des Abends fassten zusammen: „Eine gelungene Veranstaltung mit einem interessanten Gastbeitrag! Besonders gut war der direkte Austausch und die offene Debatte“, so David Kastner (22). Lennart Kumher (21) ergänzte: „Die Gäste konnten ihre Standpunkte direkt mit einem Bundestagsabgeordneten diskutieren. Diese Chance bietet sich nicht immer.“

Nächste Ausgabe der Debattiernacht

Die nächste „Debate Night“ findet am 21. Mai statt. Über neue Gäste und weitere anregende Diskussion freut sich das „Debate Night“- Team.

Von der Redaktion