Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Als Volkswagen die Rolling Stones nach Wolfsburg holte...
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Als Volkswagen die Rolling Stones nach Wolfsburg holte...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.12.2019
Mick Jagger in Höchstform: Die „Rolling Stones“ traten in Wolfsburg vor 90.000 Fans auf. Quelle: M. Hensel / R. Hermstein
Wolfsburg

Ein denkwürdiges Konzert gaben die „Rolling Stones“ am 25. August 1995 in Wolfsburg. Die Titanen der Rock-Musik traten auf dem alten VW-Parkplatz Ost vor 90.000 Besuchern auf – heute steht dort die Autostadt. Zwei Fotos des Wolfsburger Fotografen Ali Altschaffel präsentiert das Institut für Zeitgeschichte jetzt als so genannte „Archivalie des Monats“.

Volkswagen und die Stones gingen eine Partnerschaft ein

Für ihre Europa-Tour ihrer weltweiten „Voodoo Lounge“-Tournee gingen die Stones mit Volkswagen eine Partnerschaft ein. Diese Marketing-Maßnahme war faktisch eine Fortsetzung des Rock-Musik-Sponsoring, das 1992 mit Genesis erfolgreich begonnen hatte und 1994 mit Pink Floyd fortgesetzt worden war – dazu brachte VW auch Golf-Sondermodelle mit den Namen der Band heraus.

Das Konzert war lange ein gut gehütetes Geheimnis

Im Vorfeld der Europa-Tournee war noch unklar, ob die Rockband auch ein Konzert in Wolfsburg geben würde. Es blieb eine ganze Zeit lang ein gutgehütetes Geheimnis, bis schließlich am 23. Mai 1995 die VW-Presseabteilung an die Öffentlichkeit trat und verkündete: „Die ‚Rolling Stones‘ spielen in Wolfsburg auf! Der Weltkonzern bietet die Bühne; das ist die Sahnehaube für Wolfsburg.“ Für den VW-Vorstandsvorsitzenden Ferdinand Piëch war dieser Auftritt „ein musikalisches Ereignis der Spitzenklasse und Tournee-Highlight“.

Bildergalerie zum „Rolling Stones“-Konzert

90.000 Fans kamen zum Konzert der Rock-Legenden am 25. August 1995. Volkswagen holte die Briten nach Wolfsburg.

Anfang Juli 1995 wurde bekannt gegeben, wo der Auftritt der Rolling Stones in Wolfsburg stattfinden sollte, nämlich auf dem Parkplatz Ost des Volkswagenwerkes. Dank der Zustimmung durch die Stadtverwaltung erhielten die Rolling Stones die Möglichkeit, erst nach 22 Uhr aufzutreten. Während an anderen Tournee-Orten oftmals eine ausgereifte Bühnentechnik genutzt werden konnte, war in Wolfsburg an allen Rahmenbedingungen zu tüfteln und zu feilen. Was in Hannover, Düsseldorf und Berlin Routine ist, musste in der Volkswagenstadt von Grund auf erarbeitet werden.

Rolf Schnellecke: „Große Gelegenheit für die Stadt Wolfsburg

Nach Einschätzung von Oberstadtdirektor Rolf Schnellecke war das Stones-Konzert „eine große Gelegenheit für die Stadt, auf sich aufmerksam zu machen“. Umfangreiche Verkehrslenkungsmaßnahmen mussten zwischen VW, Stadtverwaltung und Polizei beraten und veranlasst werden. Beim größten Konzert der Rolling Stones während ihrer Deutschland-Tournee wurden letztendlich 90.000 Eintrittskarten abgesetzt – und die Fans feierten die Band und sogar als strömender Regen einsetzte, ließ die Stimmung nicht nach.

Bilder von Ali Altschaffel sind die Archivalie des Monats Dezember

Zwei Aufnahmen des Wolfsburger Fotografen Ali Altschaffel dienen als Archivalie des Monats Dezember – um damals als Pressefotograf seiner Arbeit nachgehen zu können, musste er sich durch einen Wust an Formalien arbeiten. Der Auftritt der Rolling Stones markierte ein gesellschaftliches Ereignis für die Stadt, das Volkswagenwerk und das Land Niedersachsen.

Von der WAZ-Redaktion

Noch bis zum 29. Dezember haben die Buden in der Stadtmitte geöffnet – nach drei Wochen ziehen die Budenbesitzer eine erste Bilanz: Es laufe gut, aber das Wetter könnte durchaus etwas winterlicher sein...

13.12.2019

Das alte Gebäude ist bereits abgerissen und das Unternehmen Edeka Minden-Hannover steht in den Startlöchern: In der Teichbreite entsteht ein neues Center mit Café, Tiefgarage und einem großen Sortiment.

12.12.2019

Massive Polizeipräsenz hat man am Donnerstagnachmittag in der Wolfsburger Innenstadt beobachten können. Grund ist das Abendspiel in der Europa League zwischen dem VfL Wolfsburg und der AS St. Etienne – denn die Fans des französischen Erstligisten haben sich in dieser Saison bereits als problematisch erwiesen.

12.12.2019