Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Staatspreis für Architektur: Ausstellung in Bürgerhalle eröffnet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Staatspreis für Architektur: Ausstellung in Bürgerhalle eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 18.01.2019
Niedersächsischer Staatspreis für Architektur: Moderator Nils Ballhausen, Kai-Uwe Hirschheide, Robert Marlow, Stefanie Nöthel, Tatjana Sabljo, Sibylle Schönbach und Thomas Gänsicke (v.li.).
Niedersächsischer Staatspreis für Architektur: Moderator Nils Ballhausen, Kai-Uwe Hirschheide, Robert Marlow, Stefanie Nöthel, Tatjana Sabljo, Sibylle Schönbach und Thomas Gänsicke (v.li.). Quelle: B. Heuer
Anzeige
Wolfsburg

Fachpublikum aus allen Teilen des Landes sowie Vertreter aus Politik und Bürgerschaft waren dabei, als die Ausstellung am Donnerstagabend feierlich eröffnet wurde.

Ausstellung im Rathaus: Drei Wolfsburger Bauwerke dabei

Auf Schautafeln werden Fotos und technische Daten der siegreichen Baumaßnahmen vorgestellt, unter ihnen drei Wolfsburger Objekte, die im Feld von 66 landesweiten Beiträgen unter den zehn Besten landeten. Es handelt sich dabei um das Labor für Fahrzeugtechnik der Ostfalia Hochschule (Kleiststraße), um den Nordkopf-Tower von Stadtwerken/LSW sowie das Yard Boarding House des Grafen von der Schulenburg in Nordsteimke.

Podiumsdiskussion zum Auftakt

Zum Auftakt einer Podiumsdiskussion hatten Abteilungsleiterin Stefanie Nöthel vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, der Präsident der Architektenkammer, Robert Marlow, und Wolfsburgs Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide die Gäste begrüßt, und die mittlerweile dritte Ausstellung als „Wertschätzung für die Stadt Wolfsburg“ (Nöthel) bezeichnet. „Der Wettbewerb hat herausragende Leistungen verzeichnet“, sagte Nöthel. Kai-Uwe Hirschheide ging auf die dynamische Entwicklung Wolfsburgs ein und erklärte Sanierung und Neubauprojekte sowie das Hochhalten der Baukultur als vorrangige Themen für die Zukunft.

Im einer Podiumsdiskussion unter Gesprächsleitung des Architekturkritikers und Jurymitglieds Nils Ballhausen (Berlin) hatten dann Professor Dr. Thomas Gänsicke (Institutsleiter an der Ostfalia-Hochschule), Sybille Schönbach, Geschäftsführerin LSW-Holding, sowie Architektin Tatjana Sabljo (Boarding-Hotel Nordsteimke) Gelegenheit, Details ihrer erfolgreichen Objekte zu präsentieren. Stolz, aber ganz und gar nicht enttäuscht zeigte sich Sybille Schönbach (LSW) über die Platzierung im Vorderfeld der Wettbewerbsbeiträge. Thomas Gänsicke betonte für die Ostfalia, dass interessiertes Publikum den Studenten bei Experimenten beispielsweise am Fallturm über die Schultern schauen kann, während Tatjana Sabljo bei der Sanierung ehemaliger Pferdeställe in Nordsteimke die konstruktive Zusammenarbeit mit dem gräflichen Besitzer, der Stadt und der Denkmalpflege hervorhob.

Vorurteile über die „Retortenstadt“ Wolfsburg

Provoziert wurde das Publikum abschließend durch Diskussionsleiter Ballhausen, der gern gepflegte Vorurteile über die „Retortenstadt“ Wolfsburg aufwärmte. Ratsherr Wilfried Andacht(CDU) temperamentvoll: „Wer das noch immer glaubt, sollte Wolfsburg mal fünf Tage besuchen und sich vom Gegenteil überzeugen .“

Von Burkhard Heuer