Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Speisen für Waisen: Kulturverein Qantara sammelt 1120 Euro
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Speisen für Waisen: Kulturverein Qantara sammelt 1120 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 20.01.2019
So schmackhaft kann Spenden sein: Der Verein Qantara hat nochmal 370 Euro mehr zusammengetragen als im Vorjahr.
So schmackhaft kann Spenden sein: Der Verein Qantara hat nochmal 370 Euro mehr zusammengetragen als im Vorjahr. Quelle: Tim Schulze
Anzeige
INNENSTADT

An einem Nachmittag gesellig zusammenkommen, schön miteinander essen und dabei noch etwas Gutes tun: Das ging am Samstag bei „Speisen für Waisen“ im Großen Saal des Hauses der Jugend. Eingeladen hatte wie schon im vergangenen Jahr der Wolfsburger Kulturverein Qantara. Gesammelt wurden dabei 1120 Euro, 370 Euro mehr als im Vorjahr. Das Geld geht in diesem Jahr an Kinder im Jemen und im Sudan.

Kriege, Unruhen und schlechte Lebensbedingungen

Jedes Jahr ruft der Verein Islamic Relief zu Spenden für Waisenkinder in einem bestimmten Land aus. In diesem Jahr sind es zwei Länder, die durch ihre Kriege, Unruhen und katastrophalen humanitären Verhältnisse oft auch in den deutschen Nachrichten zu sehen sind.

Zahlreiche Projekte: Der Verein Qantara verlässt sich auf seine rund 50 Ehrenamtlichen. Quelle: Tim Schulze

Für die Spender war es trotz allem ein sehr schöner Nachmittag. Man kam zusammen, brachte Essen mit, speiste mit den anderen und unterhielt sich angeregt. So wurde bei der Aktion nicht nur für den guten Zweck gesammelt, sondern auch etwas für die Verständigung untereinander getan. Denn wirklich jeder war an diesem Nachmittag herzlich willkommen.

Etwa 50 Ehrenamtliche engagieren sich bei Qantara

Der Verein Qantara setzt sich jetzt schon seit mehr als zwei Jahren ein für die Verständigung unter den Generationen, aber auch zwischen den Kulturen. „Wir haben inzwischen sehr viele Projekte“, erzählte der stellvertretende Vorsitzende Bilell Hamoussi. Das könne nur dank vieler Helfer umgesetzt werden. „Es sind etwa 50 Ehrenamtliche aktiv“, sagte er. Im Blickpunkt stehen generationenübergreifende Aktivitäten unter dem Motto „voneinander lernen“ und viele Angebote für Mädchen und Frauen.

Von Robert Stockamp