Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Riesiges Gelände: Schnellecke setzt Spatenstich für Logistikzentrum
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Riesiges Gelände: Schnellecke setzt Spatenstich für Logistikzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 06.12.2019
Zuwachs fürs Gewerbegebiet: Nadine Schwechheimer (v.l.), Lena Nieß, Marius Dehm, Ludwig Büttenbender, Carsten Sievers, Thomas Krause, Rene Borowka und Sebastian Abele setzen den Spatenstich für das neue Schnellecke-Logistikzentrum in Warmenau. Quelle: Roland Hermstein
Warmenau

Während die Vertreter von Schnellecke, Volkswagen, Wolfsburg-AG und der Baufirma Bremer symbolisch zum Spaten greifen, rollen im Hintergrund bereits die Bagger. Der Bau des Logistikzentrums von Schnellecke hat bereits begonnen. Fast zehn Fußballfelder groß ist das Grundstück, auf der eine 30 000 Quadratmeter große Halle entsteht, außerdem 7500 Quadratmeter Lagerfläche für Leergut, die zu zwei Dritteln überdacht sein soll.

Nachhaltigkeit in der Logistikbranche

„Es war ein langer Weg“, sagte Schnellecke-Geschäftsführer Ludwig Büttenbender über die Planungsphase. Der Bau der Halle soll hingegen in neun Monaten fertig werden und möglichst umweltschonend sein. „Unsere Kunden fordern Nachhaltigkeit – und wir haben das auch in unseren Firmenmaximen festgeschrieben“, betont Büttenbender.

Im Fall des Logistikzentrums bei Warmenau bedeutet das hochwertigere Baustoffe, energiesparende LED-Beleuchtung und die Nutzung von Regenwasser für die Bewässerung des Geländes. „Außerdem sind 10 000 Quadratmeter Grünfläche vorgesehen, darunter eine Streuobstwiese“, sagte Büttenbender. Dafür, aber auch für die mitarbeitergerechte Gestaltung des Gebäudes habe das Unternehmen ein Zertifikat für nachhaltiges Bauenerhalten.

Flexiblere Anbindung an das VW-Werk

Für den Umschlagplatz wurden neue Auf- und Abfahrten an der B 188 geschaffen, damit die 400 Lastwagen am Tag möglichst kurze Wege zum VW-Werk haben. „Wir können damit flexibler und effizienter reagieren“, sagt VW-Sprecher Torsten Cramm.

In dem Logistikzentrum sollen täglich 5000 Behälter bewegt werden, erklärt VW-Projektleiter Marius Dehm. Die Teile sind für die Fertigung 2 bestimmt, wo die VW-Modelle Tiguan, Touran sowie der Seat Tarraco gebaut werden. Damit die Lastwagen nicht die Straßen des Gewerbegebietes zuparken, sei auf dem Gelände genügend Stellfläche als Puffer eingeplant worden. Auch an den Schallschutz für die Bewohner von Warmenau wurde gedacht – eine fünf Meter hohe Lärmschutzwand soll das Gelände zur Ortschaft hin abschirmen.

Von Christian Opel

Vor der Zeit waren die Sanierungsarbeiten in der Rathaus-Tiefgarage abgeschlossen. Aber es gibt nicht nur 200 neue Einstellplätze, sondern noch viel mehr. Wie zum Beispiel 28 E-Ladesäulen.

06.12.2019

Vater (47) und Sohn (26) hatten vor anderthalb Jahren in einer Spielhalle in Wolfsburg einen Mann zusammengeschlagen. Angeblich um die Familienehre zu verteidigen. Das Duo zahlte vor dem Prozess dem Opfer ein Schmerzensgeld.

06.12.2019

Ulrich Tukur ist vor allem bekannt durch das Fernsehen, macht aber auch schon seit vielen Jahren Musik; unter anderem mit den Rhythmus Boys, die nicht nur musikalisch im Theater überzeugten.

06.12.2019