Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sozialkaufhaus braucht dringend Spenden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sozialkaufhaus braucht dringend Spenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 15.06.2018
Sozialkaufhaus Lichtblick: Es werden dringend Sachspenden benötigt. Quelle: Roland Hermstein
Stadtmitte

Das Sozialkaufhaus Lichtblick boomt gerade richtig. Die Kunden kommen und kaufen – und zwar so viel, dass die Einrichtung, die gespendete Kleidung, Möbel und vieles mehr für kleines Geld verkauft, unbedingt Nachschub benötigt. „Fahrräder, Küchen und Waschmaschinen brauchen wir ganz dringend – wir haben nichts davon im Lager.“, sagt Mitarbeiter Jens Ohse.

Die Senkung der Preise sorgte für ein leeres Lager

Im Einzelhandel ist es ganz einfach: Ist der Bestand leer, wird neu bestellt. Das Sozialkaufhaus in der Heinrich-Nordhoff-Straße dagegen ist auf Spenden angewiesen. Der Grund für das leere Lager hat eigentlich eine schöne Ursache: Vor einigen Wochen senkte „Lichtblick“ die Preise radikal. Denn neben Schnäppchenjägern befinden sich unter den Kunden auch viele Hartz-IV-Empfänger, und die sollen sich schließlich Möbel, Kleidung und anderes trotz ihres schmalen Portemonnaies leisten können.

Dringend gesucht; Küchen, Waschmaschinen, Kleiderschränke, Räder

Die Reduzierung der Preise zeigte sofort Wirkung: Der Laden brummt seitdem. Weil aber neue Spenden nicht in dem Maße nachkamen, herrscht nun Leere im Lager des Sozialkaufhauses. Küchen und Waschmaschinen gibt es zurzeit gar nicht. Auch bei Kleiderschränken sieht es mau aus. Fahrräder sind ebenfalls gerade Mangelware. Die gespendeten Räder werden im „Lichtblick“ übrigens nicht nur äußerlich generalüberholt, sondern auch verkehrssicher gemacht.

Wer dem Sozialkaufhaus etwas spenden möchte, sollte sich unter Tel. 05361/8912616 melden.

Von Sylvia Telge

Die Polizei warnt vor Betrügern, die als falsche Polizisten gezielt ältere Bürger anrufen und versuchen, diese um ihre Ersparnisse zu bringen. Ein neuerlicher Versuch im Hellwinkel brachte den Ganoven keinen Erfolg.

16.06.2018

Schranke oder nicht Schranke? Mit dieser Frage setzten sich in den vergangenen Wochen Experten aus der Stadtverwaltung auseinander. Jetzt steht fest: Die Schranke an der Zufahrt zum Tiergehege auf dem Klieversberg (Sauerbruchstraße) wird doch wieder aufgebaut – allerdings wegen der Vandalismusschäden aus der Vergangenheit in anderer Bauweise.

14.06.2018

Das Bertha-von-Suttner-Zentrum hat Platz für 90 Bewohner, Kater Paulchen und 229 Fische. Die WAZ sah und hörte sich im Rahmen der Reihe „Hinter den Kulissen“ im Begegnungzentrum im Kerksiek um.

15.06.2018