Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sonne treibt den Katamaran an
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sonne treibt den Katamaran an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 29.08.2017
Ein Dach aus Solarzellen: In der Autostadt wurde der neue Solarkatamaran auf den Namen „Aluna“ getauft, Patin ist Elisabeth Pötsch (r. Bild, 2.v.l.).
Ein Dach aus Solarzellen: In der Autostadt wurde der neue Solarkatamaran auf den Namen „Aluna“ getauft, Patin ist Elisabeth Pötsch (r. Bild, 2.v.l.). Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

Taufe in der Autostadt, und das bei Kaiserwetter. Der Erlebnispark nahm jetzt seinen neuen Solarkatamaran in Empfang, am Anleger taufte Elisabeth Pötsch das Schiff auf den Namen Aluna. Ausgedacht hatte sich den Anne Fastnacht (16), die sich mit ihrem Vorschlag bei einem Online-Voting unter 450 Vorschlägen durchsetzte.

Erst beim zweiten Versuch wollte die Sektflasche bei der Schiffstaufe durch Elisabeth Pötsch zerspringen, worauf der Präsidentin des Internationalen Freundeskreises ein spontanes „Hoffentlich bringt das kein Unglück“ entfuhr. Kein Problem, beruhigte sie Autostadt-Geschäftsführer Otto F. Wachs sofort – auch das kann Glück bringen. Mit besten Wünschen für die obligatorische Handbreit Wasser unterm Kiel und einem dreifachen „Hipp, hipp, hurra“ schickte Pötsch den Katamaran auf seine Jungfernfahrt. Ab sofort fährt das Schiff als Werktour-Shuttle.

Geräuschlos und völlig emissionsfrei wird der 18,5 Meter lange Katamaran künftig bis zu 60 Gäste auf dem Kanal befördern, als eins von drei Autostadtschiffen, die die Weiße Flotte betreibt. „Die Autostadt hat damit jetzt eine der modernsten und saubersten Fahrgastflotten Deutschlands“, lobte deren Geschäftsführer Knut Schäfer den Innovationsmut des Wolfsburger Freizeitparks. „Für unsere Gäste ist das ein zusätzliches Erlebnis“, ist sich Otto F. Wachs sicher. Und das gewiss auch wegen der offenen Bauweise des Schiffs. Der Steuerbereich ist offen , der Kapitän ansprechbar, die Technik sichtbar – auch hier baut die Autostadt auf Kommunikation und Transparenz.

Neben der Aluna sind noch das Solarschiff Sünje, das Gäste zum Sicherheitsparcours bringt, und das Fahrgastschiff Hanseblick mit der Maritimen Panoramatour für die Autostadt unterwegs.

Von Ulrich Franke