Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sommerfestival der Autostadt geht in die dritte Woche
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sommerfestival der Autostadt geht in die dritte Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:00 31.07.2018
Schön nass: „Acrobuffos“ liefern sich einen lustigen Kampf mit Wasserbomben. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Das Sommerfestival „Cirque Nouveau“ in der Autostadt geht in die dritte Runde: In dieser Woche stehen ganz unterschiedliche Shows auf dem Programm. Es gibt Akrobatik vom Feinsten, Gedankenleserei und ganz viel Spaß.

„Pss Pss“ heißt die Show der Compagnia Baccalà. Sie ist komisch, surreal und lustig. Die beiden Clowns Simone Fassari und Camilla Pessi verbinden Akrobatik mit Komik, aber auch mit traurigen Momenten. „Die Show ist wie das Leben“, erklärt Camilla Pessi. „Der Zuschauer sieht sich in uns wieder.“ Ihr ganz großes Kunststück: Die Bühne ist komplett leer, es gibt nur die beiden Künstler – und die ziehen das Publikum von der ersten Minute an in ihren Bann.

Anzeige
Clowns mal anders: Compagnia Baccalà haben auch ihren Hund mitgebracht. Quelle: Boris Baschin

Das Publikum spielt bei Jan Becker eine wichtige Rolle. Der Gedankenleser, der 2009 bei der Pro-7-Show „The Next Uri Geller“ gewann, holt Zuschauer auf die Bühne, liest deren Gedanken und bindet sie bei seinen Kunststückchen mit ein. Zum Beispiel bei der Würfel-Nummer: Der Zuschauer sucht sich Zahlen des Würfels aus – Becker errät sie. Diese Nummer sei sein Glücksbringer, verriet er. „Sie brachte mir meinen ersten Buchvertrag ein.“

Kann Gedanken lesen: Jan Becker tritt auf der Gartenbühne auf. Quelle: Boris Baschin

Mit hellseherischen Fähigkeiten hat die Show von Arcrobuffos gar nichts zu tun: Das New Yorker Paar Seth Bloom and Christina Gelsone, das sich in Afghanistan kennen- und lieben lernte, liefert sich einen hysterischen Kampf mit Wasserbomben – bei der Hitze ist der Erfolg quasi programmiert.

Atemberaubende Akrobatik: „Gravity & Other Myths“. Quelle: Boris Baschin

Menschen, die sich zu atemberaubenden Türmen stapeln, ist die Spezialität von Gravity & Other Myths aus Australien. Ihre Show „Backbone“ auf der Hafenbühne scheint die physikalischen Gesetze außer Kraft zu setzen. Seit zehn Jahren arbeiten die Akrobaten und Musiker zusammen, seit einem Jahr sind sie mit der Show weltweit auf Tour. Was mal als Hobby anfing, ist jetzt ein Fulltime-Job für die Künstler.

Von Sylvia Telge

Anzeige