Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg So laufen die Brückenarbeiten an der Heinrich-Nordhoff-Straße
Wolfsburg Stadt Wolfsburg So laufen die Brückenarbeiten an der Heinrich-Nordhoff-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 27.10.2019
Fast geschafft: Der letzte von sieben Trägern wurde schon am Samstagnachmittag eingebaut. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Die Bauarbeiten an der Autobahnbrücke über der Heinrich-Nordhoff-Straße laufen vorbildlich. Schon am Samstagnachmittag befestigten die Arbeiter den letzten der sieben neuen Träger, die nun die abgerissene alte Brückenhälfte ersetzen. Bis Sonntagmittag sollte die Straße wieder freigegeben sein, ist Bauherr Gerhard Kanter zuversichtlich.

Trotz der Sperrung und nicht passierbarer Autobahnab- und -auffahrten habe es keine Staus oder Probleme gegeben, so der Bauherr. Die ausgeschilderten Umleitungen seien gut angenommen worden.

Vollkommen zufrieden: Gerhard Kanter von der Niedersächsischen Straßenbauverwaltung freute sich, schon am Samstagnachmittag den letzten Träger einbauen zu können. Quelle: Britta Schulze

Die alte Betonbrücke muss ersetzt werden, weil sie „nicht mehr tragfähig für den Schwerverkehr“ ist, erklärte Gerhard Kanter von der Niedersächsischen Straßenbauverwaltung. Doch statt eine neue Brücke aus Beton zu gießen, setzt der Bauherr dieses Mal auf sogenannte „Verbundfertigteilträger“. Das bedeutet: Die neue Brücke besteht aus mehreren Stahlbögen, die hintereinander aufgestellt und befestigt werden. Oben auf den Stahlbögen befinden sich bereits Betonplatten, die durch ein Netz an Stahlstreben stabilisiert werden. Wenn alle Bögen stehen, werden die Platten oben noch einmal gemeinsam einbetoniert und so zu einer einheitlichen Fahrbahn zusammengefügt.

Insgesamt 525 Tonnen Stahl und Beton sind für die erneuerte Brücke über der Heinrich-Nordhoff-Straße eingebaut worden – und damit ist erst eine Hälfte der maroden alten Brücke ersetzt.

Eine längere Lebensdauer als eine Betonbrücke haben die Verbundbögen zwar nicht. Dafür können die Arbeiter vor Ort Fertigteile zusammenpuzzeln, statt eine Form aufzubauen und die Brücke komplett aus Beton zu gießen. „Bei einer Betonbrücke hätte es ungefähr drei Monate mehr Verkehrsbehinderungen gegeben“, so Kanter. Dafür wird sogar in Kauf genommen, dass die Trägervariante viel teurer ist als ein reiner Betonbau.

Und ganz so mühelos wie das Spiel mit Legosteinen ist auch die Verbundträgerbauweise nicht. Jeder der sieben Bögen ist etwa 45 Meter lang und 75 Tonnen schwer. Spezialtransporter, die aus zwei separat steuerbaren Teilen bestehen, haben die Ungetüme von Bayern aus bis nach Wolfsburg gebracht. Hier wiederum waren riesige Kräne mit großem Gegengewicht nötig, um die Einzelteile an ihren Bestimmungsort zu heben.

Die Baustelle lockt viele Schaulustige an

Dieses Spektakel lockte einige Zaungäste an. „Es ist eine wunderbare Technik“, staunte ein Detmeroder Rentner, der seit Freitagabend immer wieder die Baustelle besucht hatte, um ein wenig zuzuschauen.

Noch mehr Begeisterung zeigten wohl nur Fabian Meysing und sein Sohn Louis aus Peine. Die beiden reisen oft quer durch Deutschland und Europa, um Schwertransportern bei der Arbeit zu beobachten und zu fotografieren. „Mein Vater arbeitet beim Straßenbau und hat mich schon mitgenommen, als ich so alt war wie Louis“, erklärt Vater Fabian.

„Ich wurde von Papa angesteckt“: Louis Meysing (10) fährt mit seinem Vater durch ganz Deutschland, um Schwertransporter zu beobachten zu zu fotografieren. Quelle: Britta Schulze

Und seit Louis laufen kann, ist auch er ein Fan: „Ich wurde von Papa angesteckt“, sagt der Zehnjährige. Eine Familienkrankheit. Die beiden sind sogar in einer Whatsapp-Gruppe, in der sich Gleichgesinnte aus dem ganzen Land über aktuelle Großbaustellen informieren. Wie sie alle zueinander gefunden haben? „Auf dem Parkplatz, beim Fotografieren!“, lacht Meysing.

Wie es nun weitergeht

In der Nacht auf Sonntag sollen bei der Autobahnbrücke nun noch Entwässerungsleitungen gelegt werden, am Sonntagvormittag ziehen die Arbeiter dann allmählich ab – und geben die Heinrich-Nordhoff-Straße rechtzeitig für den Fan-Verkehr zum Bundesligaspiel des VfL wieder frei. Die letzten Betonarbeiten für die neue Fahrbahn stehen dann noch aus, aber für sie muss die Heinrich-Nordhoff-Straße nicht wieder gesperrt werden. Das wird erst Anfang nächsten Jahres wieder nötig, wenn auch die zweite Hälfte der Brücke abgerissen wird. Der Verkehr auf der Autobahn wird dafür dann auf die neue Hälfte verlegt, kann aber weiterhin fahren.

A39-Brückenbauarbeiten bei Fallersleben – weitere Informationen

Die Brücken über die Heinrich-Nordhoff-Straße und den Mittellandkanal werden saniert. Eine Übersicht:

25.10.2019 – Heinrich-Nordhoff-Straße ab heute voll gesperrt

15.05.2019 – Der erste Teil der A39-Brücke ist abgerissen

11.05.2019 – Brücken-Abriss gestartet: Verkehrs-Chaos ist perfekt

07.05.2019 – Brücken-Abriss an der A39: So funktioniert die Umleitung

03.05.2019 – Sperrung der Heinrich-Nordhoff-Straße: Mit diesen Einschränkungen müssen Sie rechnen

02.05.2019 – Heinrich-Nordhoff-Straße vom 10. bis 12. Mai voll gesperrt

01.02.2019 – Brückenabriss: Jetzt wird es für Pendler ungemütlich

31.01.2019 – Brücken-Abriss hat massive Auswirkungen auf Verkehr rund um Fallersleben

12.01.2019 – Ab nächster Woche: Weitere Behinderungen auf der A 39

11.01.2019 – Zwei Jahre lang Behinderungen: Brückenbauarbeiten auf A 39 beginnen

02.11.2018 – A 39: Brücken-Zubringer soll abgerissen werden

23.10.2018 – Verkehrsbehinderungen – Wegen Brücken-Abriss: Einspurig auf der A 39

01.10.2018 – Vorbereitung für A39-Brücken-Abriss: Erste Verkehrsbehinderungen drohen.

13.02.2018 – Behinderungen auf A39 drohen schon diese Woche

26.01.2018 – Anschlussstelle Wolfsburg: A-39-Brücke wird abgerissen und neu gebaut!

10.12.2016 –2017 keine Brücken-Sperrung: Viele atmen auf

10.12.2016 – Brücken-Sanierung verschoben: A39 bleibt 2017 frei

Von Frederike Müller

Nach 20 Jahren verabschiedet sich Angelika Jahns vom Kreisvorsitz der Christdemokraten und lässt die nächste Generation ans Ruder. Offen bleibt nur die Frage, wen die CDU als nächsten Oberbürgermeister vorschlägt.

27.10.2019

Der Ort zum Sterben ist gar nicht so traurig, wie er klingt: Besucher konnten am Samstag das Hospizhaus Wolfsburg besichtigen und sich einen Eindruck von der freundlichen Atmosphäre machen.

26.10.2019

Bei der „digiMINT 2019“ können Lehrkräfte im Phaeno erforschen, wie sich Smartphone, Tablet und Co. nützlich in den Unterricht einbringen lassen. Außerdem hält ein bekannter Youtuber einen Vortrag.

26.10.2019