Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg So feiern Wolfsburg und Halberstadt ihre Freundschaft
Wolfsburg Stadt Wolfsburg So feiern Wolfsburg und Halberstadt ihre Freundschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 26.10.2019
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Wolfsburgs OB Klaus Mohrs, Halberstadts OB Andreas Henke und Stadtratpräsident Dr. Volker Bürger tauschten Präsente für die beiden Städte aus. Quelle: Britta Schulze
Stadtmitte

Eine intensive Partnerschaft, die schon von Anfang sehr hilfreich war: Das Städtebündnis von Wolfsburg und Halberstadt feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums fand am Samstagmittag eine Veranstaltung in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses statt.

Eröffnet wurde die Feier zum Jahrestag mit einer musikalischen Darbietung der Halberstädter Musikschule, direkt gefolgt von einer Begrüßungsrede des Wolfsburger Oberbürgermeisters, Klaus Mohrs. In dieser erzählte er die Geschichte der Partnerschaft, welche schon vor der Wiedervereinigung geschlossen wurde. Am Ende der Ansprache überreichte Klaus Mohrs ein Bild von Wolfsburgs Besonderheiten an die Halberstädter.

Ein wichtiger Faktor auf dem Weg zur Wiedervereinigung

Auf diese Rede folgte ein Auftritt von vier Schülerinnen der Wolfsburger Musikschule und das Wort ging an Andreas Henke, Halberstadts Bürgermeister. Auch dieser äußerte sich durchweg positiv zu der Partnerschaft und ergänzte, dass die enge Bindung zwischen der Stadt am Mittellandkanal und dem „Tor zum Harz“ aus der Nähe der beiden Orte resultiere. Auch sei die damalige Ost-West-Partnerschaft ein wichtiger Faktor für den Weg zur Wiedervereinigung gewesen, da sie die individuellen Wiedervereinigungswünsche der Bürger nur bestärkte. Als Gastgeschenk und Dank für die Unterstützung Wolfsburgs brachten die sachsen-anhaltischen Vertreter ein besonderes Schachspiel mit. In diesem waren die Springer durch Wölfe und die Türme durch die Martini-Kirche ersetzt worden.

Wölfe statt Springern, Martini-Kirchen statt Türmen: Die Halberstädter haben ein besonders originelles Gastgeschenk mitgebracht. Quelle: Britta Schulze

Fotoclubs der beiden Städte zeigen Ausstellung

Auch der Vorsitzende des 1983 gegründeten Fotoclubs Wolfsburg bekam die Chance, sich zu der Städtepartnerschaft zu äußern, da mit dem Jubiläum eine Fotoausstellung in der Bürgerhalle einhergeht. Denn die Fotoclubs der beiden Städte pflegen eine ähnlich intensive und langjährige Beziehung wie die Kommunen selbst. So gab es also keinen besseren Anlass für eine neue kooperative Ausstellung als dieses Jubiläum.

Der Status Quo dieser Veranstaltung war in jedem Fall eindeutig: Diese Partnerschaft soll nie enden, sondern, wenn möglich, noch stärker werden.

Lesen Sie auch:

Wie Wolfsburg und Halberstadt Freunde wurden

Von Finn Kahrens

Sternbilder und Kürbisse: Dass das gut zusammenpasst, zeigte das Planetarium seinen kleinen und großen Besuchern am Wochenende beim „Gruselspaß unter Sternen“.

26.10.2019

Sieben neue Träger, 525 Tonnen Stahl und Beton: Sie sollen jetzt die abgerissene Brückenhälfte über der Heinrich-Nordhoff-Straße ersetzen. Die Baustelle hat am Samstag interessante Gäste angelockt.

27.10.2019

Nach 20 Jahren verabschiedet sich Angelika Jahns vom Kreisvorsitz der Christdemokraten und lässt die nächste Generation ans Ruder. Offen bleibt nur die Frage, wen die CDU als nächsten Oberbürgermeister vorschlägt.

27.10.2019