Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schullandheim im Harz: Petition gegen Schließung läuft
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schullandheim im Harz: Petition gegen Schließung läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 29.11.2019
Das Schullandheim in St. Andreasberg: Zahllose Schüler haben hier Skifahren gelernt und die Nächte durchgekichert. Quelle: privat
Wolfsburg/St. Andreasberg

Die Nachricht, dass die Stadt Wolfsburg ihr Schullandheim im Harz schließen will, hat hohe Wellen geschlagen. Viele Wolfsburger haben selbst schöne Erinnerungen an das Heim und sind bestürzt, dass die Stadt es wegen zu hoher Sanierungskosten aufgeben will. Stadtratspolitiker Marco Meiners ruft zu einer Petition auf.

„Eine der besten Klassenfahrten, die ich je hatte“

Auf Facebook reagieren die Nutzer sehr emotional auf den entsprechenden WAZ-Artikel: „Ich war vor über 40 Jahren da und das gehört einfach dazu. Mittlerweile fahren meine Enkel dahin. Das Schullandheim ist Kult“, schreibt eine Nutzerin. Andere stimmen ihr zu: „Es war sehr schön dort. Sehr schade“, „So viele Erinnerungen“, „Dorthin haben wir unsere erste Klassenfahrt gemacht“, „5. Klasse, coole Erinnerungen“, „Ich glaub, es war eine der besten Klassenfahrten, die ich je hatte“, „Ich war dreimal da und jedesmal wollte ich nicht weg“, „Ein Stück Wolfsburger Identität geht dahin“, „Ich hab da Skifahren gelernt, und der Ausblick vom Speisesaal war unbezahlbar“, ...

Auch Marco Meiners, der für die FDP im Stadtrat sitzt, war als Kind schon im Wolfsburger Schullandheim und hat dort später noch viele Workshops mit dem Tanzenden Theater erlebt: „Ich habe total viele tolle Erinnerungen daran.“ Und nicht nur das: Im Gästebuch des Heims fand er sogar noch Einträge seiner Mutter und Tante – ein echtes Traditionshaus eben.

WAZ sucht die schönsten Schullandheim-Fotos

Generationen von Wolfsburgern haben hier Skifahren gelernt, Bergwerke erkundet und spannende Tage verbracht – am Wolfsburger Schullandheim hängen viele Erinnerungen. Die WAZ sammelt zu diesem Anlass die schönsten und witzigsten Fotos, die im und ums Heim entstanden sind. Haben Sie selbst solche Aufnahmen und vielleicht schöne Geschichten dazu? Dann schicken Sie sie gerne mit dem Betreff „Schullandheim“ an f.mueller@waz-online.de.

Schullandheim als wichtiger Lernort außerhalb der Schule

Aber nicht nur deshalb ist Meiners dafür, die Einrichtung am Leben zu halten. Als außerschulischer Lernort sei das Heim in St. Andreasberg sehr wichtig, Schüler profitierten nicht nur vom Gruppenerlebnis, sondern lernten nebenbei viel über Bergbaugeschichte, Geologie und Umweltschutz. „Ich bin zutiefst überzeugt, dass es sich lohnt, das Heim in Gang zu halten – oder wieder in Gang zu bringen.“

Denn die Region Westharz werde derzeit wieder attraktiver: „Dort passiert gerade sehr viel. Ich kann mir vorstellen, dass man es auch deshalb sonst in zehn Jahren bereuen würde, das Schullandheim nicht gehalten zu haben.“

„Darüber ist nie politisch debattiert worden!“

Nun will Meiners sich gegen die geplante Schließung stemmen und hat dafür eine Online-Petition gestartet. Auf www.openpetition.de kann nun jeder für den „Erhalt des Schullandheims St. Andreasberg“ stimmen. Mit diesen Stimmen will Meiners auch Druck gegenüber der Stadt aufbauen. „Meines Wissens nach ist darüber nie politisch debattiert worden – das geht so nicht!“, protestiert er. Entscheidungen über Eigentum und Ausgaben der Stadt Wolfsburg müssten immer auch durch die entsprechenden politischen Gremien gehen.

Von Frederike Müller

Köder mit gefährlichen Rasierklingen sorgen bei Hundebesitzern für große Angst. Bei Facebook wird darüber berichtet. Ein Wolfsburger Geschäftsmann hat jetzt 5000 Euro Belohnung ausgesetzt für die Ergreifung des Täters.

29.11.2019

WAZ-Leser Hans-Jürgen Bücking aus Neuhaus ist unzufrieden mit der Bauzeit bei einigen Groß-Projekten von Stadt und Land. In einem Leserbrief macht er seinem Unmut Luft.

29.11.2019

Mit deutlich weniger Demonstranten als letztes Mal sind die Klima-Aktivisten vom Bahnhof aus durch die Fußgängerzone marschiert. In ihren Kundgebungen ging es hauptsächlich ums Thema Mobilität.

29.11.2019