Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ricarda Fritzsche (22) sammelt Spenden für ihre kleine Schwester
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ricarda Fritzsche (22) sammelt Spenden für ihre kleine Schwester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 19.06.2018
Spendenaktion für eine Tagesförderstätte: Ricarda Fritzsche und Robin Pätz versteigern unter anderem ein signiertes VfL-Trikot für den guten Zweck.
Spendenaktion für eine Tagesförderstätte: Ricarda Fritzsche und Robin Pätz versteigern unter anderem ein signiertes VfL-Trikot für den guten Zweck. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

Durch einen Impfschaden im Kleinkindalter ist Ricarda Fritzsches Schwester Yolanda geistig behindert. „Sie wird immer auf dem Stand einer Zweijährigen bleiben“, erklärt Ricarda Fritzsche. Inzwischen ist Yolanda 19 Jahre alt und hat einen Platz in der neu entstandenen Gemeinschaft „Raum Helios“ bekommen – in Bad Harzburg. „Es gibt keine Einrichtung für schwer geistig Behinderte im Umkreis“, erzählt ihre große Schwester.

Für den Platz in Bad Harzburg ist die Familie dankbar

Ein normaler Werkstättenplatz könne den höheren Pflegebedarf nicht abdecken. Für den Platz in Bad Harzburg sind die Fritzsches deshalb umso dankbarer. Die Mutter und ihr Mann verkaufen sogar ihr Wolfsburger Haus und bauen in Bad Harzburg neu.

Neu sind aber auch das dortige Wohnheim und die Tagesförderstätte. Rein aus Spenden und Stiftungsgeldern finanziert, benötigt die Einrichtung noch einige Dinge: einen Brennofen für Ton- und Töpferarbeiten, einen Massivholztisch zum Werken, ein Pflegebett, einen Pflegesessel, einen Holzpavillon und eine Küchenzeile – 12.000 Euro sind nötig.

Jeder Spender kann entscheiden, wohin sein Geld gehen soll

Auf der Fundraising-Plattform www.betterplace.org hat Ricarda Fritzsche die Posten einzeln aufgeführt – jeder Spender kann entscheiden, wohin sein Geld gehen soll. Ein Balken zeigt außerdem an, wie viel Geld schon eingegangen ist: Insgesamt sind schon zwölf Prozent geschafft. „Manche haben richtig große Summen gespendet“, so Ricardas Freund Robin Pätz. „Ganz überraschend sind besonders die, die selbst noch in der Ausbildung sind oder von Hartz IV leben.“

Der VfL hat sofort ein signiertes Trikot beigesteuert

Er selbst hat für die Aktion den VfL kontaktiert. Der spendet zwar generell kein Geld, steuerte aber sofort ein von allen signiertes Trikot bei – „am nächsten Tag war es schon im Briefkasten!“, freut sich Pätz über den Erfolg seiner Anfrage. Jetzt steht das Trikot auf Ebay, noch bis zum 24. Juni läuft die Auktion.

Das Projekt ist Herzens- und Familienangelegenheit: Ricardas und Yolandas Mutter weiß noch nichts vom wohltätigen Coup ihrer älteren Tochter. „Es soll eine Überraschung zu ihrer Hochzeit werden“, so Ricarda Fritzsche.

Von Frederike Müller