Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Regionale Filmtage Wolfsburg über Europa
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Regionale Filmtage Wolfsburg über Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:00 12.10.2019
Schüler der Hauptschule Vorsfelde und der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule bei der Filmpremiere. Quelle: Ansgar Wilkendorf
Anzeige
Wolfsburg

Rund 60 Schüler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule und der Hauptschule Vorsfelde hatten in ihren jeweiligen Projektgruppen fünf Tage Zeit, um das Thema Europa filmisch in Szene zu setzen. Die Ergebnisse der Regionalen Filmtage 2019 waren dann im Kino Delphin-Palast zu sehen.

Regionale Filmtage: Projekt kommt gut bei Schülern an

„Die jungen Filmemacher“, sagte Programmbereichsleitende Dr. Ulrike Herrmann, „hatten die künstlerische Freiheit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.“ Bereits vor zwei Jahren hatten die Abteilungen des Bildungshauses Wolfsburg, also die Volkshochschule und das Medienzentrum, die ersten Regionalen Filmtage in Wolfsburg realisiert. Das Projekt kam nicht nur bei den Organisatoren gut an, sondern auch in den Schulen.

Anzeige

Zwei ambitionierte politische Filme sind entstanden

Die Lehrer Uwe Finger (Hauptschule Vorsfelde) und Konstantin Otte (Heinrich-Nordhoff Gesamtschule) freuten sich aus diesem Grund auf eine Fortsetzung. Diesmal wurden Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse für das Filmprojekt gewonnen. Sehr eigenständig wurden die Storys entwickelt, Musik herausgesucht und auch selbst komponiert und aufgenommen, Kameras und Tontechnik bedient sowie die Szenen geschnitten.

Entstanden sind zwei ambitionierte politische Filme: „Wir versinken im Müll“ greift die aktuelle Fridays-for-Future-Bewegung auf. „Der Schüleraustausch“ handelt von Diskriminierung im Schulalltag und Unterschieden der europäischen Schulsysteme.

In Wolfsburg wird Medienbildung gelebt

„In Wolfsburg wird politische Bildung und Medienbildung gelebt“, fasste Erik Weckel von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung zusammen. „Die jungen Menschen setzten sich mit dem Handwerk des Films und den Herausforderungen Europas auseinander. Genau das ist das Ziel des Projektes.“

Von der Redaktion

Anzeige