Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Premiere: Bürgerstiftung nimmt am Projekt „Brücken bauen“ teil
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Premiere: Bürgerstiftung nimmt am Projekt „Brücken bauen“ teil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.03.2019
„Brücken bauen“: Vertreter der Bürgerstiftung Wolfsburg stellten das Projekt vor. Quelle: Sebastian Bisch
Stadtmitte

Das Projekt „Brücken bauen“ soll Verbindungen zwischen Unternehmen und sozialen Einrichtungen schaffen. Dabei plant die Bürgerstiftung Wolfsburg, dass sich Firmen einen Tag lang engagieren.

Am Dienstag stellten Christian Gerhartl und Manfred Hüller, Vorstand der Bürgerstiftung sowie Assistentin Lorena Ruschlau das Projekt im Rathaus vor. Erstmalig wird sich die Bürgerstiftung Wolfsburg beteiligen.

Brücken bauen: Projekt stärkt das Gemeinwohl

„Unser Ziel ist es, Tandems zu bilden“, so Hüller, „Es ist ein zeit- und sinnstiftendes Projekt, das das Gemeinwohl stärken soll!“ Die Sozialeinrichtungen profitieren davon: Zeit, Unterstützung und Arbeitskräfte werden ihnen geschenkt. Die Projektteilnehmer servieren zum Beispiel warme Mittagessen in Kindergärten.

Schüler pflanzen Blumenwiesen für Bienen

Seit 13 Jahren gibt es das Projekt in anderen Städten. Gerhartl, selbst Unternehmer, hat Kontakt zur Wolfsburger Wirtschaft und heizt das Projekt an. In den letzten Jahren hat es sich gut entwickelt. Unternehmer, die daran teilgenommen haben, machen wiederholt mit. Der Grund dafür ist, dass es eine Aktivität ist, die das Team stärkt und die Gesellschaft verbindet. Auch für junge Erwachsene hat das Projekt einen Mehrwert: Manche Firmen teilen ihre Azubis dazu ein, um ihre soziale Kompetenz zu stärken. Geplant ist bereits ein Bienenprojekt: Die Schüler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule können dann eine Blumenwiese für Bienen pflanzen.

After-Work-Party geplant

Vorreiter waren die Bürgerstiftungen aus Braunschweig und Salzgitter, deshalb finden die begleitenden Veranstaltungen auch in diesem Jahr noch in Braunschweig statt: Die Auftaktveranstaltung am 2. April um 16 Uhr, die Projektbörse am 22. Mai, der 13. Aktionstag und die After-Work-Party am 12. September. Nähere Infos zu den Veranstaltungen gibt es auf www.bruecken-bauen-online.de. „Wenn es bei den Wolfsburgern gut ankommt, werden wir eine After-Work-Party auch in Wolfsburg veranstalten“, so Lorena Ruschlau.

Das ist die Bürgerstiftung

Bürgerstiftungen sind eine Form der eigenverantwortlichen Organisation von Bürgern für Bürger.

Es sind Stiftungen, die sich für das lokale Gemeinwohl einsetzen. Beispiel: die Bürgerstiftung Wolfsburg im Rahmen von „Brücken bauen“ für Wolfsburg.

Initiativen dieser Art sind unabhängig und gemeinnützig. Sie setzen sich nachhaltig für das Wohl der Bürger ein.

48 Prozent der Bevölkerung haben potentiellen Zugang zu Bürgerstiftungen – Stifter, Spender, Ehrenamtliche: Alle Formen von Unterstützung sind möglich.

Die Wolfsburger Stiftung besitzt das Gütesiegel, das als besonderes Qualitätsmerkmal steht. In Deutschland sind 293 von 400 Stiftungen mit einem Gütesiegel ausgezeichnet.

Von Kinga Donasch

Für die VfL-Fußball-Frauen ist es das Spiel des Jahres: Am Mittwoch um 18.15 Uhr steigt das Champions League-Viertelfinalrückspiel gegen Olympique Lyon. Die WAZ verschenkt acht Eintrittskarten.

26.03.2019

Konzert-Highlight im CongressPark: Der italienische Weltstar Umberto Tozzi gibt am 13. April in Wolfsburg ein Konzert. Lokale Unterstützung erhält der Superstar von der musikalischen Stimme der Italiener in Wolfsburg.

26.03.2019

Die Barmer treibt die Digitalisierung im Gesundheitswesen weiter voran. Das nächste Projekt der Krankenkasse mit 9,2 Millionen Versicherten ist die Digitalisierung der Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung.

26.03.2019