Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nagelbretter und Feuer: Polizei fahndet mit Plakaten nach Serientäter
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nagelbretter und Feuer: Polizei fahndet mit Plakaten nach Serientäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 02.12.2019
Die Polizei fahndet jetzt mit Videoaufnahmen und Aushängen nach dem mutmaßlichen Serienverbrecher. Quelle: Steffen Schmidt
Wolfsburg

Eine unheimliche Serie hält die Wolfsburger Polizei schon seit vielen Wochen auf Trab: Es geht um gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr rund um Fallersleben. Jetzt haben die Ermittler eine Fährte aufgenommen. Sie meinen, dass es sich bei dem Täter um die gleiche Person handelt, die im Frühjahr mehrere Brände auf Feldern rund um Sülfeld gelegt haben soll. Mit Videoaufnahmen aus einer Wildkamera leitet die Polizei nun die öffentliche Fahndung nach dem dringend tatverdächtigen Mann ein – und gingen dabei am Montag ganz aktiv auf die Bürger zu.

Polizisten verteilen Plakate in Fallersleben

So sicher war das Einkaufen in der Fallersleber Innenstadt wahrscheinlich noch nie: Rund 80 Polizisten machten am Montagnachmittag dort die Runde und verteilten Fahndungsplakate in den Geschäften der Innenstadt. Das Plakat mit dem Bild des Verdächtigen wird damit zum allgegenwärtigen Anblick in den Fallersleber Schaufenstern. Dabei kamen die Beamten, darunter 60 von der Bereitschaftspolizei Braunschweig, auch immer wieder ins Gespräch mit den Geschäftstreibenden und den Bürgern und erklärten ihnen die Sachlage.

Von Haus zu Haus in Ehmen und Sülfeld

Am Abend dann nahmen sich die Polizisten die Orte Ehmen und Sülfeld vor. Hier begnügten sie sich allerdings nicht mit Plakaten, sondern verteilten Flyer an die etwa 1800 Haushalte. Hintergrund: Sowohl die Feuer, als auch die Straßenverkehrsgefährdungen spielten sich allesamt genau in dieser Region ab. Folglich vermuten die Ermittler auch den Tätern in einem dieser Orte.

Die Polizei fahndet jetzt mit Videoaufnahmen nach dem mutmaßlichen Serienverbrecher. Quelle: Polizei Wolfsburg

Unheimliche Serie auf Landstraßen rund um Fallersleben

Wer kennt diesen Mann? Die Polizei veröffentlichte jetzt drei Fahndungsvideos, wo dieser Mann zu erkennen ist. Quelle: Polizei Wolfsburg

Opfer kommen zum Glück mit Schrecken davon

Das trifft vor allem auf den traurigen Höhepunkt der Serie hin: In der Nacht zum 24. Oktober fuhr ein Lkw-Fahrer gegen einen Stein, den der Unbekannte mit einem Seil an einer Brücke befestigt hatte. Die Windschutzscheibe wurde komplett zerstört. Einen Motorradfahrer hätte der Zusammenprall das Leben kosten können. So blieb es bei Sachschäden. Die sind allerdings erheblich, mehrere Fahrzeuge wurden stark beschädigt.

Die Polizei sucht mithilfe von Plakaten und Flyern öffentlichkeitswirksam nach einem Mann, der im Frühjahr mehrere Feuer gelegt und ab Sommer mehrfach gefährlich in den Verkehr eingegriffen hat. Unter anderem legte er selbstgebaute Nagelbretter aus.

Täter legte ungefähr zehn Brände

Hohe Sachschäden verursachten auch die zehn Brände, die von Februar bis in den Juli hinein von einem Unbekannten rund um Sülfeld auf Randbereichen von Feldern gelegt wurden. Hier hatte die Polizei bereits früh eine vielversprechende Spur. Denn der mutmaßliche Täter wurde am 31. März zufällig von einer Wildkamera aufgenommen. Schon im Juli veröffentlichten die Ermittler einen Screenshot des Verdächtigen – leider ohne Erfolg.

Örtliche und zeitliche Zusammenhänge

Warum es sich bei beiden Serien um den denselben Täter handeln soll, liegt an den zeitlichen und räumlichen Zusammenhängen. „Die Tatorte befinden sich in der selben Region um Fallersleben herum und auch zeitlich gehen die Serien ineinander über“, erklärt Claus. Als die Polizei etwa im Juli mit dem Foto auf öffentliche Tätersuche ging, hörten die Brandstiftungen auf. Nur wenig später dann begann die zweite unheimliche Serie. Das jeweilige Motiv sei weiterhin völlig unklar.

Videomaterial wird veröffentlicht

Jetzt erhofft man sich mit der Veröffentlichung des gesamten Videomaterials aus der Wildkamera entscheidende Hinweise. „Wer die Person kennt, wird sie auf dem Video auch wiedererkennen“, ist Claus optimistisch. Zu sehen ist ein großer, kräftiger Mann mit heller, sportlicher Reißverschlussjacke mit dunklen Längsstreifen an den Ärmeln und einer dunklen Sporthose. Auffällig sind größere helle Embleme auf dem linken Hosenbein. Bei dem PKW, der ebenfalls zu sehen ist, handelt es sich um einen VW Golf Typ VII, bei dem die Radkappe vorne links fehlt. Angeschaut werden kann das Videomaterial auch unter www.lka.polizei-nds.de/fahndung sowie auf der Facebook-Seite der Wolfsburger Polizei.

Video 1:

Video 2:

Video 3:

Von Steffen Schmidt

In den vergangenen Wochen hatten Landwirte immer wieder gegen das Agrar-Paket der Bundesregierung gestreikt. Am Montag stellten sie ihre Trecker in Wolfsburg am Straßenrand ab. Worum es geht, erklärt Landwirt Michael Germer.

02.12.2019

Was tut sich beim Projekt „Schöne Heide“ im ehemaligen Romantikpark „Landleben“ bei Kästorf und wie zuverlässig sind Kommunikationsnetzwerke der Kommunen? Für die Ratssitzung am 4. Dezember liegen mehrere Anfragen vor. Und es geht erneut um einen umstrittenen Antrag.

02.12.2019

24 Türchen bis Weihnachten: Ein Adventskalender gehört für viele Menschen fest zur Vorweihnachtszeit dazu. Das sind die schönsten Adventskalender in Ostniedersachsen.

02.12.2019