Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Police auf der Spur: The Junction machte den Sting auf A cappella
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Police auf der Spur: The Junction machte den Sting auf A cappella
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 23.06.2019
Bei der Sommerbühne: The Junction sang die Hits von Police auf a cappella. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Nordstadt

Wohltuendes Kontrastprogramm bei der 29. Internationalen Sommerbühne im Schloss Wolfsburg: Nach Farbenpracht und Afrika-Feeling am Freitag und Sonnabend durften Besucher ihren Puls ein wenig herunterfahren: Das niederländische A-Cappella-Quintett „The Junction“ aus Amsterdam gestaltete am Sonntagmorgen einen ruhigeren, aber nicht weniger anspruchsvollen Part.

Seine Reminiszenz unter dem Titel „Every breath we take“ würdigte die legendäre britische Band „The Police“ mit Frontman Sting, die ab Ende der 70er bis in die späten 80er Jahre Hits am laufenden Band produzierte.

Anzeige

Mit 150 Besuchern übrigens war die Veranstaltung so besucht, wie Mitorganisatorin Ingrid Eichstädt es erwartet hatte. „Es ist ein Angebot für eine ganz spezielle Fangruppe. Und diesem Anspruch wurden die Holländer vollauf gerecht. Stimmlich bestens geschult braucht diese Gruppe keine Instrumente zur Verstärkung.

60 Welthits mitgeschnipst und mitgesummt

Stings Bass und Stimme sind herauszuhören, obwohl sämtliche Police-Songs absolut eigenständig arrangiert und dargebracht werden. Im Junction-Stil eben. Dennoch: Wer „Every Breath you take“, „Roxane“, „Message in a bottle“ und weitere der über 60 teilweisen Welthits liebt, der verfolgte dieses Konzert mit einem Schmunzeln der Zufriedenheit auf den Lippen, mit einem schnipsen der Finger und dem Mitsummen der bekannten Songs.

Auch die Mischung passte: „Haus am See“ von Peter Fox beispielsweise und „Singing in the rain“ wurden bestens integriert. Keineswegs verwunderlich, dass unsere niederländischen Nachbarn für ihre Performance und die bestens präparierten Stimmen Preise um Preise einheimsen konnten. Und charmant sind sie obendrein: „Wir finden es einfach toll hier“, sagte Sängerin Margriet. Auf das Ambiente könne Wolfsburg wirklich stolz sein.

Blick auf die Bühne: The Junction brachten Abwechslung ins Musik-Repertoire der Sommerbühne. Quelle: Britta Schulze

Zwölfjähriger mit spontaner Breakdance-Show

Furios dann der Abschluss der fast zweistündigen Veranstaltung: Das Publikum erklatschte sich stehend Zugaben, und zu einer schaffte es der zwölfjährige Daniel sogar auf die Bühne. Inmitten der Junction-Crew brachte der Wolfsburger Junge eine fulminante Breakdance-Show auf die Bretter. Stammbesucher Hans-Joachim Matthes hatte bereits die Auftaktshow am Freitag erlebt. „Heute war es schöner“, sagte er. Vor allem wegen Technikmängel am Freitag. „Allerdings“, so Matthes: „Dieses Klasse-Ensemble hätte eigentlich mehr Besucher verdient.“

Von Burkhard Heuer