Personalwechsel in Wolfsburger Erziehungsberatung sorgt für Wirbel
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Personalwechsel in der Erziehungsberatung: Stadt versucht Vätergruppe zu beruhigen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Personalwechsel in Wolfsburger Erziehungsberatung sorgt für Wirbel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 12.12.2020
Wirbel um die Erziehungsberatung: Jens Benter von der Vätergruppe versteht die Umbesetzung von Mitarbeitern nicht.
Wirbel um die Erziehungsberatung: Jens Benter von der Vätergruppe versteht die Umbesetzung von Mitarbeitern nicht. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Innenstadt

In der Erziehungsberatung der Stadt dreht sich das Personalkarussell. Sieben Mitarbeiter bekommen einen anderen Job innerhalb der Verwaltung. Auch die Vätergruppe ist davon betroffen. Denn sie erhält nun einen neuen Sozialpädagogen, der Ansprechpartner für die Männer ist. Jahrelange, vertrauensvolle Arbeit sei mit dem Wechsel zerstört, befürchten die Väter. Nein, beruhigten Jugendhilfeausschuss und Geschäftsbereich Jugend jetzt bei der Ausschusssitzung.

„Wir wissen, dass die Umstrukturierung für die Betroffenen schwierig ist, aber wir suchen nach schnellen Lösungen“, versichert Ausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs. Er, seine Ausschusskollegen und die Verwaltung wüssten sehr wohl, dass der neue Sozialpädagoge in der Vätergruppe erst wieder neues Vertrauen aufbauen müsste. Bis das wieder da ist, könne es dauern.

„Die Erwachsenen bekommen das hin, Leidtragende sind die Kinder“

Das befürchtet Jens Benter: „Die Erwachsenen bekommen das hin, Leidtragende sind die Kinder. Es wird lange dauern, bis die wieder Vertrauen fassen.“ Um das noch einmal deutlich zu machen, war der Vater zusammen mit anderen Vätern bei der Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Er befürchtet außerdem, dass Gutachten, die zum Beispiel für Gerichtstermine wichtig sind, nicht pünktlich fertig sind.

Stadträtin Iris Bothe versuchte zu beruhigen. Sie weiß um das Problem: „Wir haben es uns nicht leicht gemacht, diese Entscheidung zu treffen.“ Jugendamtsleiterin Katharina Varga versicherte, dass Hilfesuchende trotz der Umstrukturierung weiterhin Hilfe in der Erziehungsberatung bekommen. Es sei kein Personalabbau geplant, die Stellen will die Stadt schnell neu besetzen.

Warum erfolgt die Mitarbeiter-Umsetzung in der Erziehungsberatung?

Bei einer Sache hielten sich jedoch beide sehr bedeckt: Warum erfolgt die Umsetzung der Mitarbeiter? „Das war doch nicht freiwillig“, vermutet Jens Benter. Dazu wollte niemand etwas sagen – Datenschutz. Hintergrund sollen wohl Konflikte innerhalb des Erziehungsberatungsteams sein. Eine Zusammenarbeit sei nicht mehr möglich, deshalb die Umstrukturierung.

 

Lesen Sie auch

Von Sylvia Telge