Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Christoph-Michael Molnar ist der neue CDU-Kreisvorsitzende
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Christoph-Michael Molnar ist der neue CDU-Kreisvorsitzende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 27.10.2019
Generationenwechsel: Angelika Jahns (64) gibt den Kreisvorsitz an Christoph-Michael Molnar ab. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

Angelika Jahns gibt den Platz frei für Christoph-Michael Molnar: Beim Kreisparteitag am Freitagabend hat die 64-Jährige den Vorsitz abgegeben und damit mehrere neue Weichen gestellt. Es sei Zeit, die Verantwortung an die junge Generation abzugeben, so die Warmenauerin.

Und das tut sie wirklich: Christoph-Michael Molnar, ihr bisheriger Stellvertreter, ist ziemlich genau halb so alt wie Jahns, arbeitet bereits als Geschäftsführer der CDU-Ratsfraktion und leitet die Junge Union in Wolfsburg. „Ich bin überzeugt, dass es für ihn eine gute Kombination ist“, erklärt Jahns. Molnars Stellvertreterin wurde am Freitag Constanze Rössler (29).

Stolz auf das Frauenhaus und die Schullandschaft in Wolfsburg

Für Jahns, die den Vorsitz volle 20 Jahre innehatte, gab es beim Parteitag Standing Ovations und viele Dankesworte. Und auch sie selbst ist zufrieden mit den zwei Jahrzehnten an der Spitze des Kreisverbands: „Wir haben damals zum Beispiel das Frauenhaus mit ins Leben gerufen. Und auch an dem breiten Bildungsangebot der Wolfsburger Schullandschaft waren wir beteiligt“, erinnert sie sich stolz. Und dann ist da noch die ganz persönliche Befriedigung, ob als Kreisvorsitzende oder als Landtagsabgeordnete: „Ich freue mich sehr, dass ich als Person für die CDU 13 Wahlen direkt gewonnen habe. Und ich bin stolz drauf, dass die Wähler mich als Mensch annehmen.“

„Ich bin stolz darauf, dass die Wähler mich als Mensch annehmen“: Angelika Jahns kann auf viele gewonnene Wahlen zurückblicken. Kommt als nächstes die für das Oberbürgermeisteramt? Quelle: Roland Hermstein

Trotz aller Rührung ist sie sich sicher, den richtigen Schritt getan zu haben: „Ich wollte immer selbst entscheiden, wann ich aufhöre. Und ich möchte ein bisschen mehr Zeit für meine Familie und mich haben“, so Jahns. Und für ihre anderen politischen Ämter: Der Ortsrat Brackstedt, Velstove, Warmenau (in dem Jahns seit 33 Jahren für die CDU sitzt und ficht) bereitet schließlich bald ein großes Warmenauer Dorfjubiläum vor, bei dem sich Jahns unbedingt einbringen möchte.

Wenn stellt die CDU für das Oberbürgermeisteramt auf?

Was offen bleibt, ist die Frage, wen die CDU für das Amt des Oberbürgermeisters bei der nächsten Wahl ins Rennen schicken will. Jahns selbst gilt als erfahrene und ambitionierte Politikerin, doch gibt sie sich bedeckt: Über Namen wolle man noch nicht reden, die Wahl stehe ja erst 2021 an, so die 64-Jährige. Eine Findungskommission sei aber bereits dabei, einen geeigneten Kandidaten oder eine geeignete Kandidatin zu suchen. Jahns neugewonnene Freizeit für die Familie würde natürlich darunter leiden, wenn sie tatsächlich als Wolfsburgs politisches Oberhaupt gewählt würde. „Aber“, sagt sie selbst, „die Enkelkinder wären bis dahin ja auch schon zwei Jahre älter.“

Von Frederike Müller

Der Ort zum Sterben ist gar nicht so traurig, wie er klingt: Besucher konnten am Samstag das Hospizhaus Wolfsburg besichtigen und sich einen Eindruck von der freundlichen Atmosphäre machen.

26.10.2019

Bei der „digiMINT 2019“ können Lehrkräfte im Phaeno erforschen, wie sich Smartphone, Tablet und Co. nützlich in den Unterricht einbringen lassen. Außerdem hält ein bekannter Youtuber einen Vortrag.

26.10.2019

Mit stattlichen 2,58 Promille hat ein 38-jähriger Wolfsburger am Goslarer Bahnhof einen Polizei- und Rettungseinsatz ausgelöst. Für die Hilfe der Rettungskräfte zeigte er sich wenig dankbar.

26.10.2019