Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mitte-West soll wieder einen Trimmpfad bekommen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mitte-West soll wieder einen Trimmpfad bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 26.09.2019
Laagberg: Auch die Gedenkstätte für das ehemalige KZ-Lager war Thema im Ortsrat Mitte-West. Quelle: Roland Hermstein
Mitte-West

Nach der Sommerpause hatte der Ortsrat Mitte-West einige Themen bei seiner jüngsten Sitzung in der Erlöserkirche abzuarbeiten. Es gab einige gute Nachrichten, zum Beispiel über den Trimmpfad auf dem Klieversberg, der reaktiviert werden soll. Es habe schon konstruktive Gespräche mit der Stadt dazu gegeben. Ortsbürgermeister Matthias Presia (SPD) ist deshalb sehr optimistisch: „2020 kann der Trimmpfad vielleicht schon umgesetzt werden.“

Positives gab es auch über die Grünfläche an der Erlöserkirche zu berichten. An das Gebiet grenzen Parkplätze an, die zur Kirche gehören. Die Gemeinde würde auch gern die Grünfläche, die niemand nutzt, pachten. Dafür gab es jetzt grünes Licht, teilte die Verwaltung in der Sitzung mit. „Es ist schön, dass ein Thema, an dem wir lange dran sind, mit einem positiven Ergebnis beendet wird“, freut sich Presia.

Ersatz-Kunstwerk gesucht

Mit einem Ersatz-Kunstwerk für die Arbeit „Kinder auf dem Laufbalken“ ist man noch nicht so weit. Das Werk stand ursprünglich auf dem ehemaligen Gelände des Freibad-West, dort ist jetzt ein Baugebiet entstanden, das jetzt fast fertig ist. Die Stadt bot einen Kunst-Ersatz an, den mochten Politik und Bürger nicht. Jetzt gibt es einen weiteren Vorschlag: ein Wasserspiel. „Das hört sich interessant an“, meint Presia. Gemeinsam mit Bürgern wolle der Ortsrat darüber entscheiden.

Am liebsten hätte Presia „Die Kinder auf dem Laufbalken“ zurück, doch das Kunstwerk steht jetzt in Vorsfelde. Und Vorsfelde wolle es auch behalten.

Gedenk- und Lernort für das KZ-Lager

Auch der geplante Gedenk- und Lernort für das KZ-Lager auf dem Laagberg stand auf der Tagesordnung. In einem Planungswettbewerb will die Stadt den besten Entwurf dafür ermitteln. Gesamtkosten dafür: 282 000 Euro. Eine gute und wichtige Investition, sagt der Ortsrat Mitte-West und stimmte der Vorlage einstimmig zu. Grünes Licht gab er außerdem für den Bebauungsplan „Laagberg Nord“. Einigkeit herrschte außerdem über den Antrag von CDU und SPD, die WMG zu beauftragen, ein Nutzungskonzept für das alte Einkaufszentrum am Schlesierweg zu erstellen.

Und noch eine Personalie stand auf der Tagesordnung: Uwe Schiller (Grüne) gab seinen Sitz im Ortsrat Mitte-West aus beruflichen Gründen auf. Ihm folgt Nico Kasprzyk.

Von Sylvia Telge

Es gab viel zu erzählen: 60 Jahre nach ihrer Schulentlassung trafen sich am Donnerstag ehemalige Schüler der Klasse 8 von der Wohltbergschule in der Autostadt. Es wurde über alte Zeiten erzählt und es gab eine Führung durch das VW-Werk.

26.09.2019

Schon wieder haben Trickbetrüger zugeschlagen und eine 79-jährige Wolfsburgerin um 12 000 Euro erleichtert. Die Masche der Täter geht auf und birgt für sie kaum Risiko: Die Polizei in Wolfsburg konnte noch keinen Fall lösen.

26.09.2019

Peter Prange las am Mittwochabend im Planetarium aus dem zweiten Teil seines Romans „Eine Familie in Deutschland“, es ist die Geschichte der fiktiven Familie Ising aus Fallersleben. Der Saal war bei der Lesung, die in Kooperation mit der Thalia-Buchhandlung stattfand, restlos ausverkauft.

26.09.2019