Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Die Zukunft war schon immer schrecklich“: Neues Stück des Tanzenden Theaters
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Die Zukunft war schon immer schrecklich“: Neues Stück des Tanzenden Theaters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 21.06.2019
„Die Zukunft war schon immer schrecklich“: Yannik Spyra, Daniel Martins, Bettina Paletta und Marcus Musiol. Quelle: Mathias Reisch
Anzeige
Stadtmitte

„Die Zukunft war schon immer schrecklich“ heißt das neue Stück des Tanzenden Theaters, das am Freitag, 13. September, im Hallenbad uraufgeführt wird. Mit Schauspiel, Gesang und Tanz setzt sich das Stück mit der großen Unsicherheit auseinander, die viele Menschen beim Blick auf eine sich ständig wandelnde Welt haben.

Haben wir uns schon immer von der Welt überfordert gefühlt?

Alles wandelt sich ständig – beruflich als auch privat. Können wir da noch mithalten? Verstehe ich überhaupt noch, was da passiert? Was darf ich tun? Und was nicht? Und war es schon immer so, dass wir uns von einer Welt überfordert gefühlt haben, die sich unaufhaltsam verändert?

Anzeige

Vier Hauptcharaktere stehen im Mittelpunkt des Stückes

Diesen aufreibenden Fragen stellen sich nicht nur die vier Hauptcharaktere – der Neurotiker (Daniel Martins), die Umweltbewusste (Bettina Paletta), der Nostalgiker (Marcus Musiol) und der Student (Yannik Spyra) – auf der Bühne, sondern auch die Tänzerinnen und Tänzer des TTW#EINS und der JuniorCompagnie zu Beginn der Proben im März.

Daniel Martins und Britta Rollar-Lemme sind die Macher

„Das war sehr wichtig um ein Gefühl für die Thematik zu bekommen“, berichtet Daniel Martins, Tanzleitung dieser Produktion. Gemeinsam mit Britta Rollar-Lemme ist er für die Choreografien zuständig, die die Handlung des Stückes tänzerisch umsetzen.

Cinzia Rizzo hat die künstlerische Leitung

Cinzia Rizzo ist künstlerische Leiterin der Produktion, schrieb auch das Skript und führt Regie. Dabei ist ihr die enge Zusammenarbeit mit den Schauspielern und Tänzern sehr wichtig. „Das Stück wird von mir geschrieben, aber es ist ein kreativer Prozess. Daher ist es toll Input von den Akteuren zu bekommen.“, erklärt sie.

Karten gibt es ab sofort beim Tanzenden Theater im Hallenbad

„Auch während der Proben sind viele Szenen neu entstanden – die Thematik ist für alle sehr interessant und führt dazu, dass sie sich auch gern mit eigenen Themen einbringen. Das macht sehr viel Spaß“, so Cinzia Rizzo.

Karten gibt es ab sofort und ausschließlich über das Büro des Tanzenden Theaters. Reservierungen unter: Tel. 05361/2728129 oder tanzendestheater@hallenbad.de.

Von Robert Stockamp