Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Neue Event-Halle in der Autostadt ist bereit für Movimentos
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Neue Event-Halle in der Autostadt ist bereit für Movimentos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 28.06.2019
Atemberaubend: Der Blick aus dem neuen Event-Center Hafen 1 hat es in sich. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

Gerade einmal sechs Monate ist es her, da wurden die ersten Bauarbeiten durchgeführt. Nun ist die neue, von Volkswagen in Auftrag gegebene Eventhalle Hafen 1 in der Autostadt so gut wie fertig und bereit, als neues Zuhause für das am 19. Juli startende Movimentos-Festival zu dienen. „Ein paar Arbeiten werden in den kommenden Wochen noch nötig sein, aber für Movimentos ist alles angerichtet“, freute sich Autostadt-Geschäftsführer Claudius Colsmann bei einem Rundgang durch das hochmoderne Event-Center.

Grandioser Ausblick auf das Hafenbecken

Der Blick, der sich den Besuchern aus dem zweistöckigen Foyer bietet, ist atemberaubend: das sonnenbeschienene Hafenbecken und dahinter die Silhouette des Nordkopfes eingerahmt vom Ritz-Carlton und der Autostadt sowie vom VW-Werk und dem alten Kraftwerk – der früheren Spielstätte der Movimentos Festwochen.

Bei gutem Wetter sollen sich die Movimentos-Besucher auf der Terrasse vor den Shows und während der Pausen aufhalten, eine Bar im oberen Bereich des Foyers soll dann ebenfalls dazugehören.

Hafen 1 – so schön ist die neue Event-Halle:

Die neue Event-Halle in der Autostadt am Nordrand des Hafenbeckens ist bereit für die Festwochen. Bei einem offiziellen Rundgang wurde jetzt erste Einblicke gewährt.

Der markante Quader fügt sich in die moderne Architektur der Autostadt ein und schafft nicht nur durch seine Lage direkt am nördlichen Rand des Hafenbeckens, sondern auch durch sein Design eine Verbindung zwischen Autostadt und Industrieumfeld des VW-Werks.

Das sind die Fakten zu Hafen 1

Der Baubeginn der Tiefbauarbeiten für „Hafen 1“ war im Oktober/November, die Hochbauarbeiten begannen erst im Dezember. Bauherr des millionenschweren Projekts ist Volkswagen, die Autostadt setzt es um. Die neue Veranstaltungshalle steht am Nordufer des VW-Hafens. Das moderne Gebäude hat eine Länge von 73 Metern, die Breite beträgt 46 Meter und die Höhe 16 Meter (mit Schnürboden: 23 Meter). „Hafen 1“ bietet maximal 1400 Plätze für Besucher, beim Movimentos-Festival sind es wegen der großen Bühne nur 884. Die Baufläche beträgt 3100 Quadratmeter, die Bruttogrundfläche 5300 Quadratmeter. Die Halle hat drei Ebenen, in denen verschiedene Seminarräume, die auch zu Garderoben oder Übungsräumen umgebaut werden können. Daneben befinden sich auch WC und Duschnanlagen, ein Stuhllager, eine Großküche und ein Lastenumzug im Gebäude. Die große Halle ist über das zweistöckige Foyer, das Garderobe und Bar beinhaltet, auf beiden Ebenen zugänglich.

Im inneren überwiegt Funktionalität: Die fünf Räume im Erdgeschoss, drei im ersten Obergeschoss und zwei im zweiten Obergeschoss können in ihren Flächen flexibel angepasst werden. Hinzu kommt die riesige Halle, in der die Movimentos-Festwochen stattfinden werden. „Von kleinen Seminaren mit 20 Personen bis hin zu Veranstaltungen mit bis zu 1400 Menschen ist alles möglich“, so Colsmann. „In dieser Multifunktionalität liegt die Stärke des Baus.“

Modernste Technik

Eine weitere Stärke ist die hochmoderne Halle, auf deren Tribüne bis zu 884 Menschen Platz finden. „Was hier an Technik verbaut ist, ist gigantisch“, lobt Bernd Kauffmann, Künstlerischer Leiter der Movimentos Festwochen. Aber das sei auch notwendig. „Wir erleben hier die Upper Class der Dance-Companies, und die kriegen hier alles, was sie brauchen.“

Erfahrungen aus 16 Jahren Movimentos

Die Voraussetzungen und Arbeitsbedingungen sind im neuen Hafen 1 fast identisch zu denen im Kraftwerk. „Alles ist sogar ein bisschen gradliniger und funktionaler, weil natürlich alle unsere Erfahrungen aus den vergangen 16 Jahren in die Gestaltung eingeflossen sind. Das Team weiß mittlerweile einfach worauf es ankommt“, sagt Colsmann.

Vom alten ins neue „Paradies“

Beste Voraussetzungen also, damit die Movimentos-Shows auch in ihrem neuen Zuhause weiter so erfolgreich bleiben wie in der Vergangenheit. „Danke, dass wir nach der Vertreibung aus dem einen Paradies, jetzt in ein neues einziehen dürfen“, brachte es Kauffmann auf den Punkt.

Von Steffen Schmidt

Ein neuer Supermarkt soll am Eichelkamp her. Aber wohin? SPD und CDU aus Mitte-West möchten den Gebäudekomplex mit dem Olivier-Café am Dunantplatz abreißen. Ausweichen müssten dann aber auch noch einige andere Geschäfte.

25.06.2019

Am Rande der Eröffnung der Seniorenwoche im Theater verteilte der städtische Ordnungsdienst Dutzende Strafzettel an Falschparker. Sogar ein Bürgermeister kritisiert die Aktion. Der Seniorenring appelliert jetzt an die Stadt, die Knöllchen zurückzunehmen.

28.06.2019

SPD und CDU verlieren jeweils einen Sitz, in einigen Gremien stehen Losverfahren an, 13 Ausschüsse und zwölf Aufsichtsräte müssen neu besetzt werden. Der Fraktionswechsel von Stefan Kanitzky von der CDU zur FDP zieht eine ganze Reihe von Veränderungen in der poltischen Landschaft nach sich.

25.06.2019