Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg NEST feiert 30. Geburtstag: 600 Besucher kamen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg NEST feiert 30. Geburtstag: 600 Besucher kamen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 26.08.2018
Kam prima an: Jede Menge Aktionen standen im NEST auf dem Programm.
Kam prima an: Jede Menge Aktionen standen im NEST auf dem Programm. Quelle: Hermstein
Anzeige
Rabenberg

Ein stolzes Jubiläum konnte am Sonntag die Naturerkundungsstation „NEST“ im Holze feiern: Vor 30 Jahren war die Einrichtung in der damals leerstehenden Rabenbergschule eröffnet worden, um sich danach von Jahr zu Jahr steigender Beliebtheit zu erfreuen. Und die zeigte sich am Sonntag beim Jubiläumsfest mit dem Tag der offenen Tür für jedermann: Mehr als 600 Besucher – darunter ganze Familien mit Kind und Kinderwagen – wurden gezählt. „Das ist sehr erfreulich“, sagte Leiterin Birgit Dybowski, die Mitarbeitern, Helfern und Unterstützern herzlich Dank sagte.

So waren die verantwortlichen Förster der Stadtforst bei Exkursionen ebenso präsent sowie Präparatorin Beate Harms aus Vechelde, Eulenexperte Horst Seeler (Sülfeld), Horst Hüller mit dem Infomobil der Jägerschaft, Imker Günter Kahlert, ADAC sowie Naturschutzverbände, die sämtlich über ihre Tätigkeit berichteten.

Eine Rallye mit vielen Fragen

Für die Kinder war natürlich eine kleine Rallye interessant, wo Fragen zur Tier-und Pflanzenwelt auf einem Laufzettel beantwortet werden mussten. Niklas Stinsky (9) aus Hehlingen strahlte vor Freude und klatschte sich mit Papa Christian ab: „Alles richtig!“ Niklas vergaß allerdings nicht, seinen Freund Leonhard zu erwähnen: „Der hat mir nämlich viel über Vögel beigebracht“.

Hindernisse überwinden

Unter den Gästen war auch Dr. Christoph Stein, der gemeinsam mit zwei Kollegen vor 30 Jahren das NEST gegründet hat. „Damals waren einige Hindernisse zu überwinden“, erinnert er sich. Doch dann habe sich die Wolfsburger Einrichtung zum Modell für zahlreiche gleichartige Stationen in ganz Niedersachsen entwickelt. „Ein bisschen stolz dürfen wir also auf uns sein“, so Stein.

Von Burkhard Heuer