Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mit zehn Teilen durch den Mode-Herbst: Enrico Elias Styling-Tipps für September
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Mit zehn Teilen durch den Wolfsburger Herbst: Mode-Blogger Enrico Elias Styling-Tipps für September

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 01.02.2021
Weiß ist heiß: Fashionblogger Enrico Elia und seine Kollegin Nathalie Moré kombinieren einfarbige Outfits mit Hinguckern wie der blauen Tasche oder der Statement-Sonnenbrille.
Weiß ist heiß: Fashionblogger Enrico Elia und seine Kollegin Nathalie Moré kombinieren einfarbige Outfits mit Hinguckern wie der blauen Tasche oder der Statement-Sonnenbrille. Quelle: Enrico Elia
Anzeige
Wolfsburg

Kennt ihr das? Ihr werdet kurzfristig zu einer Party, in ein schickes Restaurant oder zu einer Ausstellung eingeladen. Damit ihr nicht mit Panik im Blick an euren Kleiderschrank rennt, weil ihr nicht wisst, was ihr anziehen sollt, rate ich euch: seid vorbereitet, haltet euren Kleiderschrank in Schuss und habt immer ein paar Basics parat.

Mit Basic-Looks erfindest du dich immer wieder neu

Die digitale Welt erfindet sich täglich neu, wie die „Phaenomenale“ vom 28. September bis 1. Oktober in Wolfsburg zeigen wird. Das Phaeno und andere Locations werden Events, Ausstellungen und Aktionen zu diesem Thema zeigen.

Verstehen, ausprobieren, neu denken – genau das ist es, was Basic-Looks in der Mode und somit auch dich so wandelbar macht. Es muss nicht immer alles neu gekauft sein, denn mit bestimmten Teilen könnt ihr euer Outfit immer wieder aufwerten und neu aussehen lassen. Dies sind meiner Meinung nach die zehn Must-Haves, die in jeden Kleiderschrank gehören:

Kennt ihr das? Ihr werdet kurzfristig zu einer Party oder in ein schickes Restaurant eingeladen – und braucht schnell ein passendes Outfit. Damit ihr nicht mit Panik im Blick an euren Kleiderschrank rennt, rate ich euch: seid vorbereitet, haltet eure Kleidung in Schuss und habt immer ein paar Basics parat.

Frauen:

  • Blazer (schwarz, kariert, beige)
  • Trenchcoat
  • nude-farbene und schwarze Pumps
  • Sommerkleid
  • weiße & schwarze Bluse
  • Shopper
  • eine gut sitzende Jeans
  • Sonnenbrille
  • Sneaker
  • Accessoires

Männer:

  • Cargo-Hose
  • Bauchtasche
  • weiße Sneaker
  • Skinny-Jeans
  • Business-Hemden
  • ein gut sitzender Anzug
  • kurze Hosen
  • schlichte Basic-Shirts ohne Aufdruck
  • ein Gürtel
  • eine Sonnenbrille

Auf was kann ich in meinem Kleiderschrank nicht verzichten? Ich muss ehrlich zugeben: Ich bin ein Sammler und trenne mich nur selten von meinen Schätzen. Ich habe mehrere Sakkos und Anzüge für einen schicken Anlass. Ein weißes und ein schwarzes Hemd, Basic-Shirts ohne Aufdruck, also schwarze oder weiße Rundhals-Shirts. Und natürlich passende Schuhe. Damit kann ich schick oder sportlich aussehen. In meinem fast fünf Meter langen Kleiderschrank hängen noch viel mehr Teile, was mein Job und meine Liebe zur Mode mit sich bringen. Falls ich mal ausmisten müsste, würde ich meine Bügel alle in eine Richtung hängen und sobald ich ein Teil anhatte, den Bügelhaken umdrehen, so dass ich dieses Teil kennzeichne. Was nach einem halben Jahr noch unberührt wie am Anfang da hängt, hatte ich nicht an und kann weg.

Uni-Looks lassen dich schlank erscheinen

Wenn Oberteil und Hose farblich aufeinander abgestimmt sind, erscheint der Körper höher und länger, da er wie eine Einheit wirkt. Deswegen trage ich zum Beispiel gerne einen All-Black- oder einen All-White-Look. Starke Farbkontraste, wie weißes Hemd zu schwarzer Hose dagegen führen zu einer optischen Teilung des Körpers, betonen den Bauch und lassen dich kleiner und dicker wirken. Ein optischer Schlankheitstrick: Viele Männer mit Bauch haben trotzdem schlanke Beine. Hier empfehle ich dann Kontrast, also zum Beispiel ein dunkelblauer Pullover und dazu eine braune Chino-Hose. Dunkel macht schlank, der Bauch fällt weniger auf, da der Blick des Betrachters zur farblich helleren Hose gelenkt wird.

Schnitt und Material deiner Kleidung betonen deine Figur, aber auch Muster und Farben. Damit du deine Problemzonen nicht ungewollt in Szene setzt, solltest du beachten: helle Farben heben hervor, dunkle Farben kaschieren. Mein Tipp: Konzentriere dich nicht so sehr auf das Verstecken deiner Problemzonen, sondern versuche lieber, deine Vorzüge zu betonen. Feminine Hüfte und ein bisschen Bauchspeck? Dann ist eine hochgeschnittene, weite Hose mit einem etwas engeren Oberteil genau das richtige für dich. Gemusterte Kleidung lenkt ab, aber du solltest darauf achten, das richtige Muster zu wählen. Ein No-Go bei überschüssigen Pfunden sind Querstreifen, denn die ziehen dich optisch in die Breite und lassen dich kleiner wirken. Senkrechte Streifen dagegen strecken.

Keine Angst vor der Farbe Weiß

„Weiß trägt auf!“, so habe ich es früher gesagt bekommen. Aber wer’s richtig macht, sieht in einem All-White-Look aus wie ein echter Fashion-Profi. Weiße Kleidung unterstreicht den Sommerteint. Auf dem Foto seht ihr meinen Styling-Tipp zusammen mit Bloggerin Nathalie Moré (Instagram: @nathalie.more) aus Braunschweig. Haltet den All-White-Look so basic wie möglich und macht euer Outfit durch aufregende Accessoires zum Hingucker: eine schöne Frisur mit großen Ohrringen, ein cooles Goldketten-Layering oder auch eine auffällige It-Bag. Ich trage zum Beispiel eine blaue Umhängetasche zu meiner Skinny-Jeans und Jeansjacke, dazu Statement-Schuhe. Hier gilt: Je ausgefallener das Schuhmodell ist, desto besser. Je knalliger die Farbe, desto auffallender. Je klobiger, desto cooler. So kannst du einem schlichten Look den Fokus geben und ein schönes Outfit zaubern.

Seid ihr inspiriert? Noch mehr Fashion-Tipps bekommt ihr von mir auf meinem Instagram-Profil @enrico_elia.

Von Enrico Elia