Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mit Tempo 113: Fahranfänger (21) rast mit 350-PS-Audi durch die Stadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mit Tempo 113: Fahranfänger (21) rast mit 350-PS-Audi durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 16.08.2019
Polizeikontrolle: Ein 21-Jähriger aus Wolfsburg wurde mit 113 Stundenkilometer bei erlaubten 50 km/h gestoppt. Quelle: dpa
Wolfsburg

Mit 113 Stundenkilometer raste der 21-Jährige mit seinem 350 PS-starken Audi über die Heinrich-Nordhoff-Straße, als ihn die Polizei stoppte. Erlaubt sind dort nur 50 km/h. Den Fahranfänger erwarten nun mindestens 480 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrsdatei.

Probezeit bereits verlängert

Dabei war die Probezeit des jungen Mannes schon wegen des Telefonierens mit einem Handy am Steuer verlängert worden. Die Bußgeldbehörde kann bei einer derartig hohen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (hier: Tempo 50) auch vorsätzliches Handelns unterstellen, dies würde das Bußgeld verdoppeln.

„In dieser Woche beteiligen wir uns an europaweiten Geschwindigkeitsmessungen, so genannte Tispol Kontrollen“, erläutert Andreas Wagner als zuständiger Verkehrsexperte der Wolfsburger Polizei. Bisher wurden insgesamt 150 zu schnelle Fahrer gemessen, sechs von ihnen müssen sich neben dem Bußgeld auch auf ein Fahrverbot einstellen.

Aggressionsdelikte stehen im Fokus

Im Fokus stehen der Kontrollen stehen Geschwindigkeitsüberschreitungen und Aggressionsdelikte im Straßenverkehr, so der Polizeihauptkommissar. Die Unfallanalyse zeige, dies sind unverändert Hauptunfallursachen insbesondere bei Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten oder getöteten Personen.

Im Stadtgebiet wurden in diesem Jahr bei erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen in Verbindung mit riskanten und verbotswidrigen Überholmanövern bereits zu zwei Fahrzeugführer getötet und einer schwerstverletzt. Noch bis zum Sonntag dauern die gezielten Überprüfungen an.

Von Michael Lieb

Mit einem Böllerwurf in einem belebten Einkaufszentrum in Dortmund wollte er Klicks für seinen Youtube-Kanal generieren. Der dumme Scherz führte zu einer Massenpanik. Jetzt wurde der 17-Jährige Wolfsburger zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

12:34 Uhr

Plötzlich trat der schwarz gekleidete Mann aus dem Gebüsch und bedrohte einen 32-jähirgen Radfahrer. Dieser konnte durch schnelle Reaktion flüchten. Jetzt sucht die Polizei nach dem Täter

12:22 Uhr

Spielplätze sind wichtig für Kinder! Hier lernen sie klettern, springen und schaukeln. Der Spielplatz ist auch ein zentraler Treffpunkt, hier wird soziales Miteinander geübt. Wie sieht es in ihrer Umgebung aus, gibt es noch eine intakten Spielplatz?

08:00 Uhr