Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Markthalle wird zum digitalen Zentrum
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Markthalle wird zum digitalen Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 16.01.2018
Vielfältiger Einstieg: Die Markthalle wird zum digitalen Zentrum Wolfsburgs. Am Montag fand der Auftakt unter dem Titel „PopUp Space“ statt.   Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Wolfsburg

 Bürger jeden Alters können mitmachen, Anregungen einbringen und Fragen stellen. Am Montag erfolgte mit zahlreichen Besuchern der Startschuss, mit dem die Projektpartner Stadt, Volkswagen und VfL im Rahmen der Initiative „#Wolfsburg Digital“ einen weiteren wichtigen Schritt in die digitale Zukunft gehen wollen.

Dieser erste Schritt soll zunächst bis Ende März dauern. Das Jugendzentrum „Haltestelle“ bleibt erhalten. Ein Blick in das Erdgeschoss der Markthalle macht klar, dass die geplante Entwicklung hin zu einem digitalen Zentrum gerade erst begonnen hat. Mehrere Lounge-Bereiche signalisieren, worauf es vor allem ankommt: auf den Austausch von Menschen mit unterschiedlichen beruflichen und persönlichen Interessen.

Anzeige
Der Austausch der Gäste über künftige technologische Entwicklungen stand am späten Montagnachmittag in der Markthalle im Vordergrund.

So bietet ein blauer VW T6 die Möglichkeit, einzusteigen und sich auszutauschen. Einige Schritte entfernt lässt sich ein 3-D-Drucker nutzen oder per Spielekonsole Fußball zocken. In einem Konferenzbereich lassen Plastiksitze in den Farben des VfL einen Hauch von Stadionatmosphäre aufkommen.

„Menschen das Thema Digitalisierung näherbringen“

„Der Begriff Digitalisierung ist noch sehr abstrakt. Wir wollen den Menschen das Thema näherbringen“, sagte Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur bei der Stadt Wolfsburg. Fest steht: Im Verlauf des Jahres soll es Umbauten in der Markthalle geben, so soll VW in den ersten Stock ziehen. „Dort sollen Mobilitätsdienste entwickelt werden“, kündigte Dr. Lars Heidenreich, Leiter Smart Mobility der Konzern-Digitalisierung, an.

Laut Stadträtin Iris Bothe soll der Bedarf der Bürger in Sachen Digitalisierung im Vordergrund stehen: „Es ist noch nicht alles ausgeplant.“ VfL-Projektleiter Carsten Ihle setzt darauf, dass die Partner auch voneinander lernen.

Von Jörn Graue