Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Theater-Intendant Rainer Steinkamp stellt sein letztes Programm vor
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Theater-Intendant Rainer Steinkamp stellt sein letztes Programm vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 20.05.2019
Scharoun-Theater: Bernd Upadek (v.l.), Christian Mädler, Intendant Rainer Steinkamp und Marita Stolz stellten das Programm für die kommende Spielzeit vor. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Man soll ja bekanntlich gehen, wenn es am schönsten ist – mal sehen, ob das Theater-Intendant Rainer Steinkamp und Pressereferentin Marita Stolz am Ende der Spielzeit 2019/2020 gelingt, denn für beide steht ihr letztes Jahr im Wolfsburger Scharoun-Theater an.

Wichtiges Highlight ist wie immer das Weihnachtsmärchen: In diesem Jahr „Der Zauberer von Oz“ vom 21. November bis 22. Dezember mit dem Ohrwurm „Somewhere over the Rainbow“. Als zentrales musikalisch-theatrales Projekt inszeniert Eyal Lerner am 28. und 29. Januar 2020 „Memoria“ in Kooperation mit Partnerschulen, der IG Metall und weiteren Partnern. Das Besondere: Im partizipativem Format werden junge Menschen spielen, recherchieren, tanzen und musizieren. Besonders erwähnenswert auch die Inszenierung des Politthrillers „Aus dem Nichts“ (30. September) nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin, einem meisterhaften Thriller vor dem Hintergrund der deutschen NSU-Morde.

Walter Sittler, Suzanne von Borsody und Gilla Cremer

Auch Walter Sittler („Weihnachten mit Erich Kästner“ am 10. Dezember), Suzanne von Borsody („Frida Kahlo – Lesung mit Musik“ am 7. November) und Gilla Cremer mit „Was man von hier aus sehen kann“ ( 29. September) werden zu Gast sein. Spannend für Kinder und Jugendliche: „Malala“ am 10. und 11. November: Ein Stück über die elfjährige Friedensnobelpreisträgerin aus Pakistan, die für die Bildung von Mädchen kämpft.

Erstmals kommt auch Rainald Grebe

Auf dem Konzert-Programm steht erstmals eine Dirigentin: Lera Auerbach mit dem Staatsorchester Braunschweig (18. September). Erstmals kommt auch Rainald Grebe am 24. Oktober, was Rainer Steinkamp besonders freut: „Hinter dem war ich schon jahrelang her, endlich klappt es!“. Den musikalischen Höhepunkt bietet einer der weltweit führenden Dirigenten: Christian Thielemann mit der sächsischen Staatskapelle Dresden am 20. Februar 2020. Als Musicals werden „Der kleine Lord“ (28. Dezember), „Lazarus“ über David Bowie (17. März 2020) und „Sexbomb“ von/über Tom Jones (22. März 2020) zu sehen sein. Im Revue-Bereich ist im kommenden Jahr das Schmidt Theater aus Hamburg gut vertreten mit „Tschüssikowski!“ (24./25. September) und der „Schmidtparade“ (22. Februar 2020). Als Silvester-Konzert treten die Berlin Comedian Harmonists um 18 und 22.30 Uhr auf.

Abonnements gibt es in zehn verschiedenen Varianten (www.theater.wolfsburg.de).

Terminhinweis: Am Donnerstag, 13. Juni, um 18 Uhr wird Intendant Rainer Steinkamp in der Cafeteria des Theaters den Mitgliedern des Theaterrings und allen weiteren Interessierten das neue Programm vorstellen (Eintritt frei).

Von der WAZ-Redaktion/swi

Von Montag bis Mittwoch müssen Rettungswagen und Besucher der Kinderklinik oder der Kita über die Sauerbruchstraße fahren: Am Hochring laufen Asphaltierungsarbeiten. Deshalb müssen sich auch mehr als 80 Anwohner andere Parkplätze suchen. Die Kurzfristigkeit der Bekanntmachung ärgert einige...

20.05.2019

Fällarbeiten wegen der Borkenkäferplage lösen heftige Diskussionen in Wolfsburg aus. Weil ein engagierter Umweltschützer jetzt ein verlassenes Katzenjunges im bewaldeten Naturschutzgebiet fand – wahrscheinlich eine seltene Wildkatze – schlägt die Empörung besonders hohe Wellen.

20.05.2019

Es geht bald wieder los: Das Schützen- und Volksfest steigt vom 24. Mai bis 2. Juni im Allerpark. Besucher können sich auf viele Attraktionen freuen.

20.05.2019