Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Das sagen WAZ-Leser zum Europa-League-Auftritt des VfL Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Das sagen WAZ-Leser zum Europa-League-Auftritt des VfL Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 08.11.2019
Nach der 1:3-Heimpleite in der Europa League gegen den KAA Gent herrscht Frust in Wolfsburg. Quelle: Boris Baschin
Wolfsburg

Katerstimmung in Wolfsburg: Nach zuletzt zum Teil deutlichen Niederlagen des VfL Wolfsburg, hat die WAZ zahlreiche Leserbriefe zu dem Thema erhalten. Hier eine Auswahl:

Spiele nehmen bedenkliche Formen an

Die Spiele des VfL nehmen mittlerweile bedenkliche Formen an. Die Mannschaft zerfällt nach der Pause regelrecht, da nützt auch das Gerede „Wir haben doch 45 Minuten gut gespielt“ nichts. Gibt es vielleicht konditionelle Defizite? Das sogenannte Glasner System, welches System frage ich mich.

Auch die Spiele davor, kein Spiel war souverän ob unentschieden oder gewonnen. Unter Herrn Labbadia wurde weitaus besser gespielt. Vielleicht hätte man Labbadia behalten sollen, und jeder weiß was ich meine ….

Es sind schon nicht viele Zuschauer im Stadion und mit solchen Spielen werden auch die letzten noch vertrieben.

Aber keine Angst, man muss nur ein paar Meter weiter gehen ins AOK Stadion und man sieht schönen und erfolgreichen Fußball. Und diese Mannschaft hat viel mehr Zuschauer verdient!!! Bernd Anders aus Wolfsburg

fsdfsdfsdf

11.620 Fans sahen am Donnerstagabend die Niederlage des VfL Wolfsburg in der Europa Laegue gegen den KAA Gent. Quelle: Boris Baschin

Immer hungrig, aber keine Zähne

Was soll man dazu noch sagen? Immer hungrig, aber keine Zähne? Arbeit, Fußball, LeidenSCHLAFT?

Ich bin ja keiner, der schnell den Kopf in den Sand steckt oder die Fliege in der Suppe sucht: Aber was ist denn da los beim VfL?

Mal abgesehen davon, dass hier nun der Kredit, den sich die Mannschaft mit Hilfe von Bruno Labbadia erarbeitet hat, so langsam aber sicher verspielt wird:Es ist keinerlei Entwicklung zu erkennen. Außer, dass wir Spiele aus der Hand geben, in denen wir glaubten, wir hätten sie im Griff! Außer, dass immer wieder und gehäuft auffällt, das drei Hochzeiten zwei zu viel sind bzw. waren! Außer, dass man immer wieder verwundert hinschaut, wie kleinwüchsig unsere Mannschaft gegenüber der meisten Gegner zu sein scheint!

Außer, dass wir augenblicklich nicht über 90 Minuten in einem Spiel das gleiche Tempo und die nötige Konzentration (kommt übrigens über Kondition ( F. Magath)) an den Tag legen können.

Außer, dass auch nach einer Führung keine Sicherheit erkennbar ist und dass man bei Ausgleich und Rückstand keinerlei Konzept hat, die Schlagzahl zu erhöhen bzw. einen Systemwechsel in einem Spiel zu vollziehen.

Ja, vielleicht fehlen mittlerweile doch die „ Stammkräfte“ wie Schlager, Ginczek oder Casteels. Denn scheinbar sind alle Spieler, die eingewechselt werden immer nur Mitläufer und nicht in der Lage dem Spiel eine Wende zu geben bzw. gar einen eigenen Stempel aufzudrücken.

In dem Zusammenhang möchte ich mich aber nicht über diese Arbeitsverweigerung von Nmecha auslassen. Das wird der Trainer ja wohl auch irgendwann mal sehen. Vielleicht muss er sich dazu einfach mal in die Coachingzone begeben und von seinem beheizten Sessel runter kommen.

Herr Bruno Labbadia hat, glaube ich, in einem Spiel nie gesessen und hat seine Mannschaft angetrieben, motiviert und angefeuert. Daran sollte Herr Glasner vielleicht auch mal arbeiten oder zumindest drüber nachdenken. Dirk Kamischke aus Wolfsburg

Keine Dauerkarte mehr!

Ich hatte zu Beginn der neuen Saison erwogen, wieder eine Dauerkarte vom VfL zu erwerben - habe dann jedoch davon Abstand genommen, als ich sah, welches schreckliche System der neue Trainer spielen lässt.

Am meisten Leid tun mir die Spieler, denn die haben in der vorherigen Saison sehr wohl bewiesen, was für einen tollen selbstbestimmten Angriffsfußball sie spielen können. Klaus Bewersdorff

Von der Redaktion

Der 11. November ist Martinstag. Dem heiligen St. Martin zu Ehren finden viele Laternenumzüge in Wolfsburg statt. Die ersten bereits am Freitag.

08.11.2019

Die Holzbalken vor der Remise werden stabilisiert und der Dachboden gesichert. Alle Veranstaltungen in der Remise finden statt.

07.11.2019

Zwischen Barnstorf und Nordsteimke ist ein Auto in den Graben geraten und von dort aus über 20 Meter durch die Luft geflogen. Der Fahrer wurde ins Klinikum gebracht.

07.11.2019