Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Alle wollen helfen: Schicksal des krebskranken Jonathans bewegt die Wolfsburger
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Alle wollen helfen: Schicksal des krebskranken Jonathans bewegt die Wolfsburger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 18.12.2019
Jonathan Berdi ist an Leukämie erkrankt. Quelle: privat
Mörse

Das Schicksal des krebskranken Jonathan berührt viele Wolfsburger. Der 12-Jährige ist an Leukämie erkrankt und hat einen Tumor in seinem Bauchraum. Viele Leser meldeten sich bei der WAZ und möchten die Familie unterstützen. Jonathans Mutter, Katharina Berdi, ist alleinerziehend. Sie musste ihre Arbeitsstelle aufgeben, damit sie sich um ihr Kind kümmern kann. Ihre Freundin, Stephanie Mislak organisiert ein Benefizkonzert im Café Schiller.

Mutter ist von der Anteilnahme der Wolfsburger überwältigt

„Ich kann es kaum glauben, wie viele Menschen an unserer Situation Anteil nehmen“, sagt Berdi. Davon sei sie sehr berührt. Seit dem Bericht in der WAZ erhalte sie täglich Nachrichten. „Ich bekomme viele aufbauende Worte“, sagt die Mutter. So viele, dass sie es nicht schaffe, auf alle Nachrichten zu antworten. „Das tut mir leid, ich würde mich eigentlich gerne bei allen Menschen bedanken“, sagt Berdi und hofft auf Verständnis.

Jonathan kann an Weihnachten nicht nach Hause

„Am Montag begann die neue Chemotherapie meines Sohnes. Wir sind wieder im Krankenhaus“, sagt Berdi. Auch Weihnachten muss Jonathan in der Klinik in Hannover verbringen. „Ich werde sein Zimmer weihnachtlich dekorieren, damit er sich wohlfühlt“, berichtet seine Mutter. Im Januar soll er Stammzellen von einem Spender transplantiert bekommen.

VW-Mitarbeiter, Geschäftsfrauen und Privatleute spenden

Eine spontane Spendenaktion riefen die Frauen des „Flotten Doppelpunkt“ ins Leben. Die (ehemaligen) Geschäftsfrauen aus Fallersleben sammelten bei ihrer Weihnachtsfeier 200 Euro für Jonathan und seine Mutter. „Wir sind selbst alle Mütter oder bereits Großmütter. Das Schicksal der Familie hat uns sehr berührt. Deswegen haben wir einfach alle zusammengelegt“, sagt Heidi Krüger.

Auch Steffen Spahn hat bei Volkswagen in seiner Abteilung „Kunststoff-Fertigung“ Spenden für Jonathan gesammelt. „Bislang sind 220 Euro zusammengekommen“, sagt Spahn. „Das Schicksal der Familie ist traurig. Wenn jeder eine Kleinigkeit dazu gibt, ist der Familie zumindest finanziell schon ein bisschen geholfen“, berichtet er. Er möchte diese Woche weiter unter den Kollegen sammeln und hofft etwa 300 Euro Spenden übergeben zu können.

Horst-Peter Engelke und seine Frau Brunhilde aus Wolfsburg spenden jedes Jahr für internationale Projekte, beispielsweise für die SOS-Kinderdörfer oder sie unterstützen Projekte der UNICEF. „Jetzt möchten wir für einen Menschen in unserer Nähe etwas Gutes tun und in Wolfsburg Unterstützung leisten“, sagen sie.

Wer Jonathan und seine Mutter Katharina unterstützen möchte kann, kann sich per Mail an Katharina Berdi unter katharinaberdi@gmail.com wenden.

Von Nina Schacht

Große Tombola, Konzerte, Parties und Besuch von Prinzessin Elsa: Vom 19. bis 22. Dezember ist beim Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone nochmal einiges los.

18.12.2019

Als in der Braunschweiger Straße ein Rohr brach, lief das Wasser in eine nahe gelegene Tiefgarage und flutete dort zwei Etagen. Viele Autofahrer setzten sich über die Sperrung hinweg.

17.12.2019

Zum 80. Geburtstag hat VW der Stadt zwölf mobile Ladesäulen geschenkt. Die ersten vier stehen bereits, im Januar sollen weitere folgen. An der einen oder anderen Stelle wurden sie bereits aufgebaut – allerdings nur zur Probe.

17.12.2019