Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Kreative Ferienspiele in den Museen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Kreative Ferienspiele in den Museen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 13.10.2018
Zum Abschluss ein Fest: Stadtmuseum, Städtische Galerie und Kunstmuseum luden zu Ferienspielen ein.
Zum Abschluss ein Fest: Stadtmuseum, Städtische Galerie und Kunstmuseum luden zu Ferienspielen ein. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Alt-Wolfsburg

Wer bin ich? Wo halte ich mich am liebsten auf? Welche Dinge sind mir wichtig? Um diese Fragen drehten sich die gemeinsamen Herbstferienspiele von Kunstmuseum, Stadtmuseum und Städtischer Galerie. Am Freitag gingen sie mit einem Fest in der Bürgerwerkstatt am Schloss zu Ende, bei dem Eltern und Familien die kreativen Ergebnisse bewundern durften.

25 Mädchen und Jungen durften nach Herzenslust kreativ sein

„Es waren sehr, sehr schöne Tage“, unterstrich Nicole Trnka vom Stadtmuseum. Die 25 Mädchen und Jungs zwischen sechs und zwölf Jahren konnten vier Tage lang nach Herzenslust kreativ sein – ohne Leistungsdruck. Dabei kamen tolle Ergebnisse heraus: Zum Beispiel versuchten die Kinder, Motive ihrer Lieblingsgegenstände wie Fußball oder Auto aus Lakritzschnecken auf Papier zu legen. Keine leichte Aufgabe. „Lakritzrollen haben es an sich, sich immer wieder zusammenzurollen“, erklärt Elke Schulz, die den Workshop mit Elisabeth Stumpf (Kunstmuseum), Nicole Trnka, Sofie Marx und Ulrich Elert (alle Stadtmuseum) sowie Anna-Maria Meyer (Städtische Galerie) leitete. Das fertige Lakritzmotiv wurde dann fotografiert – und die Lakritzschnecken aufgegessen.

Auch Cyanotypie gehörte zum Workshop-Programm

Die Workshop-Teilnehmer lernten außerdem die so genannte Cyanotypie kennen, ein fotografisches Edeldruckverfahren. In der Städtischen Galerie schauten sich die Kinder die Porträts in der Ausstellung „Between Continuum“ von Jitka Hanzlová an – und schufen eigene Porträts im Stil der tschechischen Künstlerin. „Manchmal verkleideten sie sich dazu, manchmal übernahmen sie die Haltung der porträtierten Menschen“, erklärte Elke Schulz. Sogar Schwerter und Ritterhelme entstanden in dem Workshop – sehr zur Freude der Jungs.

Von Sylvia Telge