Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Katzenmord: Belohnung auf 3500 Euro erhöht
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Katzenmord: Belohnung auf 3500 Euro erhöht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 11.02.2016
Katzen am Hellwinkel: Ein Unbekannter tötete ein Tier mit 18 Schüssen aus einem Luftgewehr. Die Belohnung erhöhte sich mittlerweile auf 3500 Euro.
Katzen am Hellwinkel: Ein Unbekannter tötete ein Tier mit 18 Schüssen aus einem Luftgewehr. Die Belohnung erhöhte sich mittlerweile auf 3500 Euro. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

So beteiligen sich neben mehreren empörten Tierschützern auch der Deutsche Tierschutzbund in Bonn mit 800 Euro an der Belohnung und der Tierschutzverein Wolfsburg gibt 500 Euro dazu. Inzwischen häufen sich aber auch die Hinweise. „Bei mir hat sich eine Frau gemeldet, die nicht nur ebenfalls 50 Euro beisteuerte, sondern auch erzählte, dass es in Berlin bereits einen ähnlichen Fall gab - vielleicht gibt es ja einen Zusammenhang“, so Bärbel Gädke, Vorsitzende des Tierschutzvereins.

Auch bei der Polizei gingen jede Menge Hinweise ein. „Diese haben wir jetzt der Staatsanwaltschaft übergeben“, sagt Thomas Figge, Sprecher der Polizei Wolfsburg.

  • Das war passiert: Insgesamt 18 Mal hatte ein Tierhasser mit einer Luftdruckpistole auf den Nackenbereich eines Katers geschossen. Der schwerverletzte Vierbeiner schleppte sich noch zu seinen Besitzern nach Hause in den Finkenweg, war aber nicht mehr zu retten (WAZ berichtete).

kau