Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Katholische Jugend zu Gast in Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Katholische Jugend zu Gast in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 31.07.2019
Zum Abschluss tauschten Immacolata Glosemeyer und die Hildesheimer Diözesanvorsitzenden Birte Pritzel in der VW Arena Wimpel der SPD und des BDKJ. Quelle: privat
Wolfsburg

Auf Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Immacolata Glosemeyer war eine zwölfköpfige Delegation des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) nach Wolfsburg gereist. Die jungen Leute nutzten das Treffen zum politischen Dialog.

Besuch der VfL-Kapelle in der Arena

Die jungen Erwachsenen unter der Leitung von BDKJ-Bildungsreferent Benedikt Walzel erwartete ein spannendes Programm, welches neben einer Diskussion und einem Interview mit Glosemeyer im Konferenzraum des AOK Stadions eine Führung durch die Volkswagen Arena sowie einen Besuch der konfessionsunabhängigen VfL-Kapelle beinhaltete.

Zudem scheute sich die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion nicht vor einem packenden Elfmeterschießen mit den BDKJ-Funktionären. Die Jugendlichen waren eigens für das Treffen mit Glosemeyer aus Osnabrück, Oldenburg oder Hildesheim nach Wolfsburg gereist. Bei dem BDKJ handelt es sich um den größten Dachverband katholischer Jugendverbände in der Bundesrepublik.

Junge Erwachsene im Dialog mit Immacolata Glosemeyer

Nach einer Vorstellungsrunde und dem Elfmeterschießen nutzten die jungen Erwachsenen die Gelegenheit, der Landtagsabgeordneten selbstbewusst ihre Anliegen vorzutragen und Fragen zu stellen. Zentrale Forderungen des BDKJ waren eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahren sowie eine Erhöhung der niedersächsischen Bildungsmittel. Auch Glosemeyer befürwortet eine Senkung des Wahlalters bei Landtagswahlen.

„Das Gespräch hat mir einmal mehr gezeigt: Junge Menschen wollen sich beteiligen und sind politisch. Ihr Know-how wird vor allem bei digitalpolitischen Themen benötigt“, erklärte die Landtagsabgeordnete.

Von der Reaktion

Autodiebe handeln zielgerichtet: Ob ein Fahrzeug von Tätern ins Visier genommen wird oder nicht, hängt oftmals damit zusammen, wie schnell und unbemerkt sie ins Fahrzeug gelangen und es gegebenenfalls auch starten können.

31.07.2019

Autoknacker schlagen blitzschnell zu und ruckzuck sind Navigationsgerät, Mobiltelefon oder zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen oder Scheckkarten und Bargeld oder sogar das ganze Auto weg. In jüngster Zeit spielt auch die moderne Technik den Dieben in die Hände.

31.07.2019

Nicht nur die Autos werden digital aufgerüstet, auch die Autodiebe nutzen die moderne Technologie. Die Keyless-Technik ermöglicht dem Besitzer beispielsweise den schlüssellosen Zugang zu seinem Auto. Doch auch Kriminelle machen sich die Technik zunutze.

31.07.2019