Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Jagd im Stadtwald: 22 Wildschweine erlegt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Jagd im Stadtwald: 22 Wildschweine erlegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 25.11.2018
Jagd im Stadtwald: Am Samstag wurden 43 Rehe und 22 Wildschweine erlegt. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige
Detmerode

Stadtförster Dirk Schäfer sieht in diesem Ergebnis den „großen Erfolg der Jagd im vergangenen Jahr“. Er sei mit dem neuesten Resultat sehr zufrieden. „Die Trefferquote war erstaunlich hoch, es gab nur wenige Nachsuchen“, bilanzierte Schäfer. An der Jagd hatten sich 70 Schützen und 40 Treiber, teils mit und teils auch ohne Hunde, beteiligt.

Gerade mit Blick auf die Wildschweine ist laut Schäfer weiterhin mit einer hohen Vermehrungsquote zu rechnen. Dies machte er daran fest, dass eine Bache bis zu neun Frischlinge bekommen könnte.

Anzeige

Die Gründe für die Notwendigkeit von Jagden

Für die Notwendigkeit solcher so genannten Beunruhigungsjagden wie am Samstag gibt es mehrere Gründe. So sind Wildschweine Überträger der zwar für den Menschen ungefährlichen, wohl aber für andere Tierarten höchst gefahrvollen Afrikanischen Schweinepest. „Das ist ein Riesenproblem. Es ist hier also unsere Aufgabe durch Reduzierung der Bestände die Seuchengefahr zu minimieren“, erläuterte Dirk Schäfer. Darüber hinaus würden Wildschweine gerade auf Äckern teils erhebliche Schäden anrichten.

Die Jagd gilt laut Schäfer der Bejagung des Rehwildes im Rahmen des behördlich festgesetzten Abschussplanes. Dies sei aufgrund von Verbissschäden an jungen Bäumen bei einem zu hohen Wildbestand wichtig. Generell gilt aber auch: „Das Wild hat seinen Platz im Wald“, betonte der Stadtförster.

Von Jörn Graue