Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg In Detmerode und Velpke: Falsche Polizisten treiben ihr Unwesen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

In Detmerode und Velpke: Falsche Polizisten treiben ihr Unwesen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 14.08.2020
Vorsicht vor Betrügern: Die Polizei mahnt, keine Fremden ins Haus zu lassen und auch nicht auf die Forderungen unbekannter Anrufer einzugehen. Quelle: dpa
Anzeige
Detmerode/Velpke

In Detmerode und Velpke haben in den vergangenen Tagen falsche Polizisten ihr Unwesen getrieben. In einem Fall ist es den Tätern gelungen, Sammlermünzen zu entwenden.

In Detmerode kamen die beiden falschen Polizisten am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr durch eine Haustür. Das im Gebäude lebende Ehepaar hatte sie wegen der Hitze offen gelassen. Die beiden Männer gaben vor, von der „Kripo“ zu sein. Sie erklärten ihren überrumpelten Opfern, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und sie eine Sichtung der Wertgegenstände vornehmen müssten.

Anzeige

Als das Ehepaar die Situation erkannte, flüchteten die Unbekannten. Kurze Zeit später stellten die Bewohner fest, dass diverse Sammlermünzen verschwunden waren.

Die Polizei sucht nach den Tätern und bittet um Hinweise

Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Beide Täter waren männlich, etwa 60 Jahre alt, hatten ein europäisches Erscheinungsbild und sprachen ohne Akzent. Einer der Täter war etwa 165 cm groß und von normaler Statur. Der andere Täter war etwa 200 cm groß, von kräftiger Statur und hatte eine Halbglatze mit einem auffällig dunkelblonden Haarkranz. Er trug zudem einen Schraubendreher mit rotem Griff am Hosenbein.

Die Polizei hält es für möglich, dass die beiden Männer auch anderswo auffällig geworden sind und warnt vor der Masche: „Die Polizei geht nicht von Haus zu Haus und überprüft oder sichtet Wertgegenstände. Lassen sie sich immer einen Dienstausweis zeigen oder hinterfragen sie den Einsatz bei der zuständigen Dienststelle, notfalls über 110. Im Zweifelsfall rufen sie laut um Hilfe“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Mögliche Zeugen oder weitere Opfer bittet die Polizei um Hinweise an die Wache in der Heßlinger Straße (Telefon: 05361/46460).

In Velpke versuchten am Donnerstag ebenfalls falsche Polizisten zuzuschlagen. Sie riefen zwischen 12 und 14 Uhr bei ihren Opfern an und gaben vor, das Hab und Gut der Angerufenen sichern zu wollen. Ihre Namen stünden auf der Liste einer erst kürzlich in der Nähe gefassten Einbrecherbande. In allen Fällen fielen die Angerufenen nicht auf die Täter herein.

Polizei warnt: Keine Fremden ins Haus lassen und nicht auf Forderungen am Telefon eingehen

„Die Betroffenen haben sich richtig verhalten, keine Informationen über mögliche Vermögensverhältnisse herausgegeben, das Telefonat beendet und die Polizei alarmiert!“, lobt Figge. Im Zusammenhang mit den Vorfällen weist die Polizei nochmals darauf hin, keine Fremden ins Haus zu lassen und auch nicht auf die Forderungen unbekannter Anrufer einzugehen.

Von der Redaktion