Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Immermannhof, Schillerstraße: Sanierung der Höfe geht weiter
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Immermannhof, Schillerstraße: Wolfsburg saniert die Höfe 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 30.11.2021
Die Sanierung der Höfe geht weiter: Neuland-Chef Hans-Dieter Brand (r.) und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide haben dazu einen Vertrag unterschrieben.
Die Sanierung der Höfe geht weiter: Neuland-Chef Hans-Dieter Brand (r.) und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide haben dazu einen Vertrag unterschrieben. Quelle: Stadt Wolfsburg
Anzeige
Stadtmitte

Die Sanierung in den Höfen geht weiter. Die entsprechenden Verträge dazu unterzeichneten jetzt die Neuland Wohnungsgesellschaft und die Stadt Wolfsburg. „Mit diesen Übereinkommen wird der erfolgreich begonnene Sanierungsprozess in den Höfen weiter vorangebracht“, freuten sich Neuland-Geschäftsführer Hans-Dieter Brand und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.

Der Immermannhof. Quelle: Roland Hermstein

Nach der Durchführung erster Pilotprojekte zur denkmalgerechten Sanierung der Außenfassaden mit ihren Kastendoppelfenstern und historischen Haustüren kann die Sanierung nun nach und nach fortgesetzt werden. Bei den bereits abgeschlossenen Arbeiten wurden wertvolle praktische Erfahrungen gesammelt, die nun Richtschnur für die weiteren Arbeiten vorgeben.

Der Immermannhof – eine Bildergalerie

Die Höfe werden weiter saniert: Jetzt sind Immermannhof und Schillerstraße dran

Häuser im Immermannhof werden saniert

Folgende Wohnzeilen sollen nun saniert werden: Immermannhof 1 bis 5, Immermannhof 2 bis 6, Immermannhof 7 bis 10, Schillerstraße 1 bis 13 und Schillerstraße 15 bis 19. Auf dem Plan stehen die Aufarbeitung der Kastendoppelfenster, der Treppenhausfenster, der Hauseingangs- und Kelleraußentüren, aber auch der Putzfassaden mit den Gewändern der Hauseingangstüren und der Treppenhäuser mit den Wohnungseingangstüren. Die Arbeiten sollen 2022 beginnen.

Sanierung der Höfe

Das Sanierungsgebiet „Die Höfe“ ist seit 2015 Fördergebiet des Städtebaulichen Denkmalschutzes. Hier wurde zuletzt zum Beispiel der Umbau der Hoffläche an der ehemaligen Goetheschule fertig gestellt. Die Planungen zur Neugestaltung der Innenhöfe des Quartiers und zur Sanierung und Modernisierung der Wohngebäude werden fortgesetzt. Im Rahmen eines Pilotprojektes im städtebaulichen Sanierungsgebiet „Die Höfe“ wurden am denkmalgeschützten Gebäude im Stormhof 5, 10, 12 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an Kastendoppelfenstern, Haustüren sowie an der Fassade durchgeführt. Für diese Maßnahmen gab es Zuschüsse aus dem Programm Städtebauförderung und Stadterneuerung des Landes Niedersachsen und der Stadt Wolfsburg. Die Erkenntnisse aus diesem Pilotprojekt sollen auf weitere Maßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden übertragbar sein.

Mit den jetzt unterzeichneten Verträgen werden insgesamt fast 700 000 Euro Städtebauförderungsmittel eingesetzt. Davon trägt die Stadt Wolfsburg ein Drittel. Der finanzielle Aufwand der Neuland ist ungleich höher: Die geschätzten Gesamtbaukosten liegen bei gut zwei Millionen Euro. Die entsprechenden Fördermittel werden gewährt, um den „denkmalpflegerischen Mehraufwand auszugleichen“. Um hierfür das richtige Maß zu finden, wurde eine sogenannte Modernisierungsrichtlinie aufgestellt, die der Rat im Dezember 2019 beschlossen hat.

„Der Aufwand ist es wert“, finden Brand und Hirschheide. Die Höfe seien nicht nur ein beliebtes Wohngebiet, sondern auch ein baukulturelles Erbe. Das gelte es zu schützen, zu erhalten und in die Zukunft zu führen.

Von Sylvia Telge