Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Imkertag in Wolfsburg: Dank an die Ehrenamtlichen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Imkertag in Wolfsburg: Dank an die Ehrenamtlichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 28.03.2019
Imkertag der Wolfsburger Kreisimker: Vorsitzender Willi Schädler mit Oecotrophologin Renate Frank.
Imkertag der Wolfsburger Kreisimker: Vorsitzender Willi Schädler mit Oecotrophologin Renate Frank. Quelle: privat
Anzeige
Wolfsburg

Beim Imkertag des Kreisimkervereins begrüßte Imker-Chef Willi Schädler die Gäste. Jürgen Frühling, Vorsitzender des Landesverbands Hannoverscher Imker, ehrte Eduard Kamera für seine langjährigen Wetter-Beobachtungen.

Dank an Ehrenamtliche

Bürgermeister Günter Lach bedankte sich für die Arbeit der Imker und besonders für die ehrenamtliche Arbeit des Beauftragten für Hautflügler, Norbert Behrens. Frühling sprach über die Entwicklung der Mitgliederzahlen in den Imkervereinen, im Durchschnitt werden sechs Bienenvölker betreut. Viele Menschen sind Mitglied in einem Imkerverein, ohne selber Bienen zu halten. Auch die Vielfalt an Blühflächen war ein Thema, vor allem das die Blühflächen nicht so häufig gemäht werden sollten.

Honig schützt den Organismus

Diplom-Oecotrophologin Renate Frank beschäftigt sich seit über 30 Jahren damit, wie Menschen ohne oder mit weniger Medikamenten gut und gesund leben können: mit Honig, Pollen, Propolis, Gele Royal und Wachs. „Honig schützt den Organismus bei körperlichen und seelischem Stress“, so Frank.

Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln

Jacob Eckert vom Institut für Bienenschutz in Braunschweig berichtete über dessen Aufgabe, die Beratung der Regierung zur Auswirkung von Pflanzenschutzmitteln auf Bienen, Hummeln und Wildbienen. Diplom-Biologin Patricia Beinert hielt einen Vortrag zum Thema „Erfolgreich Imkern trotz Varroa – wie komme ich ohne Verluste durch das Jahr?“ Varroa ist ein Parasit der meistens zwischen den Bauchschuppen sitzt. Zur Behandlung sollten immer Präparate bevorzugt werden, die keine Rückstände im Volk hinterlassen.

Von der Redaktion