Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Im Hospiz: Einblicke in einen besonderen Ort
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Im Hospiz: Einblicke in einen besonderen Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 26.10.2019
Wie lebt es sich eigentlich im Hospizhaus? Ehrenamtliche Mitarbeiter haben am Samstag interessierte Besucher durch die Räumlichkeiten geführt. Quelle: Britta Schulze
Stadtmitte

Ja, hier wird gestorben. Aber vorher wird hier gelebt: Am Samstag konnten interessierte Gäste im Zuge der Aktion „Wolfsburger Erlebniswelten“ einen Blick in die warmen und freundlichen Räumlichkeiten des Wolfsburger Hospizes werfen. Jede Besuchergruppe bekam eine eigene Rundführung.

Ein mulmiges Gefühl beim Eintreten

Viele der Besucher kamen wahrscheinlich zum ersten Mal in das Wolfsburger Hospiz und hatten vielleicht ein etwas komisches Gefühl dabei. Das sollte jedoch schnell vergehen, denn das warme Licht, die liebevolle Dekoration und die vielen ehrenamtlichen und festangestellten Mitarbeiter machen diesen Ort zu etwas ganz besonderem.

„Wir versuchen wirklich alle Wünsche zu erfüllen“

Den Patienten, die hier Gäste genannt werden, soll ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht werden. „Wir versuchen wirklich alle Wünsche zu erfüllen, sei es eine Pizza oder ein Wein am Abend, ein Gitarrenspieler, der für die Gäste musiziert, oder ein Spieleabend. Unser Ziel ist es, alles möglich zu machen“, sagte die ehrenamtliche Mitarbeiterin Hanne Leitzke (73) aus Wolfsburg. Sie arbeitet seit sechs Jahren im Hospiz und schätzt die Arbeit mit den Menschen hier sehr.

Buntes Basteln für die Seele: Auch die Wolfsburger „Trostinsel“, die trauernde Kinder und Jugendliche auffängt, stellte sich am Samstag den Besuchern vor. Quelle: Britta Schulze

Der sehr gepflegte ebenerdige Garten des Hospizhauses wird ebenfalls von ehrenamtlichen Helfern betreut. Das Haus bietet auch einen Ruheraum, in dem Steine als Andenken für jeden verstorbenen Gast aufbewahrt werden, bevor sie in einem feierlichen Akt in Gabiolen im Garten gelegt werden.

Extra für die Aktion „Wolfsburger Erlebniswelten“: Jede Besuchergruppe bekam eine eigene Führung. Quelle: Britta Schulze

In der oberen Etage, in der sich die 13 Gästezimmer befinden, konnten die Besuchern sehen, wie die Pflegebetten und die Zimmer aufgebaut sind. Die stellvertretende Geschäftsführerin Brigitte Werner (57) erklärte den Zuhörern im Aufenthaltsraum noch den Ausblick für das voraussichtlich 2022 öffnende Hospiz in Heiligendorf. „Wir wollen in das neue Hospiz Altbewährtes mitnehmen. So wie hier in Wolfsburg soll auch das Hospiz in Heiligendorf vor allem warm, herzlich und offen für alle sein.“

Von Tobias Broska

Bei der „digiMINT 2019“ können Lehrkräfte im Phaeno erforschen, wie sich Smartphone, Tablet und Co. nützlich in den Unterricht einbringen lassen. Außerdem hält ein bekannter Youtuber einen Vortrag.

26.10.2019

Mit stattlichen 2,58 Promille hat ein 38-jähriger Wolfsburger am Goslarer Bahnhof einen Polizei- und Rettungseinsatz ausgelöst. Für die Hilfe der Rettungskräfte zeigte er sich wenig dankbar.

26.10.2019

Der Rockmusiker Peter Maffay hat das „Tabaluga“-Musical und die Figur des kleinen, grünen Drachen erschaffen – jetzt werden diese Abenteuer im Rahmen der Winterinszenierung in der Autostadt zum ersten Mal auf dem Eis zu sehen sein.

26.10.2019