Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hörspiel mit Promi-Stimmen: „Eine Liebeserklärung an Wolfsburg“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hörspiel mit Promi-Stimmen: „Eine Liebeserklärung an Wolfsburg“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
22:37 14.12.2018
Bei der Premiere am Freitag im Planetarium. Quelle: Foto: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

Die Neuland Wohnungsgesellschaft hatte der Stadt Wolfsburg zum 80. Geburtstag das Hörspiel geschenkt (WAZ berichtete).

Bruno Maccarelli reiste zur Premiere extra aus Rom an.

Direkt aus Rom zur Premiere kam beispielsweise der aus der Nescafé-Werbung bekannte Schauspieler Bruno Maccarelli eingeflogen („Isch ´abe gar keine Auto…“). International vertreten war vor allem auch die Produktions-Gesellschaft Clever Production mit einem siebenköpfigen Team aus technischen Animations-Spezialisten (aus London eingeflogen), technischen Supervisoren (aus Paris angereist), der Autor Florian Quanz aus Kassel und viele weitere Synchronsprecher ganz Deutschland.

Anzeige

Insgesamt waren rund 80 geladene Gäste dabei, die Stadt Wolfsburg war durch Immacolata Glosemeyer und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide vertreten.

Einige der bekannteren Synchronsprecher wie Dieter Hallervorden („Honig im Kopf“), Rita Russek (bekannt als Kommissarin in der Serie „Wilsberg“) oder auch der mit 92 Jahren dienstälteste Synchronsprecher Deutschlands Eckart Dux (Stimme von Gandalf in „Herr der Ringe“) mussten leider berufs- und teilweise auch krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Allen CDs liegt auch ein Stadtplan mit den spannendsten Handlungsorten bei.

In seiner Begrüßungsrede bezeichnete Neuland-Vorstand Hans-Dieter Brand das Hörspiel als „Liebeserklärung an die Stadt Wolfsburg“, denn das Setting spielt nicht nur an realen Orten in der Stadt wie zum Beispiel dem Hauptbahnhof, dem Schloss, der „Neuen Burg“, sondern bindet auch Anekdoten aus dem Wolfsburger Alltag künstlerisch mit ein. Und der Autor der Hörspiel-Reihe, die inzwischen vier Folgen in jeweils verschiedenen Städten umfasst, geht noch einen Schritt weiter: „Wir möchten mit diesem Hörspiel interaktiv die Kinder zum Entdecken ihrer Stadt, zum Rausgehen und Erkunden bewegen – deshalb liegt allen CDs auch ein Stadtplan mit den spannendsten Handlungsorten bei“, erklärte der Autor Florian Quanz.

„Hollywood-Filme dauern bis zu fünf Jahre, wir hatten sieben Monate Zeit.“

Die besondere Leistung des Produktions-Teams erläuterte Laura Clever: „Hollywood-Produktionen mit einer Crew von bis zu 300 Leuten dauern in der Regel vier bis fünf Jahre und das Budget ist das Zweieinhalbtausendfache. Wir haben von der ersten Skizze bis zur Fertigstellung nur sieben Monate Zeit gehabt – ein Wettkampf gegen die Zeit.“

Herausgekommen ist eine wirklich gelungene Produktion mit prominenter Besetzung und vielen Wiedererkennungseffekten: Angefangen beim Käfer über die Hauptbahnhofs-Szenerie bis hin zur Curry-Wurst und dem Running-Gag des durch-Wolfsburg-hindurchfahrenden-ICE. Ab Sonntag wird die Produktion dann exklusiv ein ganzes Jahr lang im Planetarium zu sehen sein.

Das Hörspiel basiert auf echten Sagen aus der Region und spielt an realen Orten.

Das Hörspiel basiert auf echten Sagen aus der Region und spielt an realen Orten. Nun hat die Clever Production dieses Hörspiel visualisiert und sozusagen individuell auf das Planetarium „zugeschnitten“. Eine echte Herausforderungen an Film- und Animationstechnik bei der besonderen Architektur des Planetariums. (swi)

Von der WAZ-Redaktion

Anzeige