Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hochzeitsmesse in Wolfsburg: Das sind die Trends für Brautpaare
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hochzeitsmesse in Wolfsburg: Das sind die Trends für Brautpaare
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:19 13.01.2020
Auf der Hochzeitsmesse wurden auch Kleider und Hochzeitstorten vorgeführt. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Alles für den schönsten Tag des Lebens: Bei der Hochzeitsmesse im CongressPark haben am Sonntag rund 1300 Besucher Kleider, Kutschen und Kuchenangebote bestaunt. Von Prinzessinnen-Roben bis zum Personal Trainer: Bei den 50 Ausstellern im CongressPark gab es allerlei zu entdecken.

Auf der Messe zu bestaunen: Kleider für Blumenkinder

Im Großen Saal versammelten sich zur ersten von zwei Modenschauen zahlreiche Besucher vor der Bühne, um Hochzeitskleider und Anzüge, aber auch Outfits für Blumenkinder zu bestaunen. Außerdem trat die Partyband „Hobbit“ auf und Sina Rinke von der Tanzschule T-Tanzstück zeigte Akrobatik im Vertikaltuch.

Vor der Hochzeit: Tanzschulen bieten Kurse an

Die Wolfsburger Tanzschulen gehörten zu den klassischen Ausstellern der Messe, bekamen mit ihren Tanzvorführungen aber dennoch viel Aufmerksamkeit. „Tanzen ist immer noch modern“, betonte Jan Brandes von der Tanzschule Wehke. Um eingerostete oder gar nicht vorhandene Kenntnisse aufzufrischen, bieten Brandes und seine Kollegen Hochzeits-Crash-Kurse und Privatstunden an: „Viele merken vor der Hochzeit, dass es ihnen doch wichtig ist, nochmal an ihren Fähigkeiten zu feilen.“

Wie sieht die perfekte Hochzeit aus? Hier geht zu den Fotos:

Kleider für Blumenkinder, die perfekte Torte für den Tisch oder der Hochzeits-Crash-Kurs in der Tanzschule. Die Messe informierte über die Planung zur Hochzeit.

Personal-Trainer entwickelt Online-Programm für Heiratswillige

Erstmals auf der Messe und erst seit kurzem im Hochzeits-Geschäft mit dabei ist Personal Trainer Kevin Steinke aus Wolfsburg: „Ich habe die Nische für mich entdeckt, Brautpaare für den Hochzeitstag fit zu machen. An diesem Tag soll alles perfekt sein und dazu gehört für viele auch, dass sie sich in ihrem Körper wohlfühlen.“ Deshalb hat Steinke unter dem Motto „Wedding Transformation“ ein Online-Programm entwickelt, das Braut und Bräutigam ein passendes Sport- und Ernährungsprogramm zur Vorbereitung auf ihren großen Tag bieten soll.

Artisten und Blumen – ein Video zur Hochzeitsmesse:

Fotos von der Hochzeit: Im Trend liegen Fotoboxen

Neben Ausstellern mit Brautkleidern, Torten und Dekorationen waren mehrere Anbieter für Fotos und Filme auf der Messe. Laut Fotografin Sandra Jäschke hat sich im Geschäft mit den Hochzeitsbildern in den vergangenen Jahren viel verändert: „Mittlerweile machen uns die Fotoboxen das Leben schwer.“ In den Boxen fotografieren sich die Gäste selbst und verwenden dazu oft lustige Accessoires. Aber professionelle Bilder seien dennoch nachgefragt, sagt die Fotografin: „Viele Kunden möchten auch das ganze Drumherum festhalten, wie zum Beispiel das Zurechtmachen.“

Unter den Ständen für Trauringe fiel vor allem der von Anne Karzenburg und ihrer Hobbygoldschmiede aus Hannover auf. Dort schmieden Brautpaare unter Anleitung ihre Ringe selbst: „Unsere Kunden möchten individuelle Ringe. Sie können sich hier die Form aussuchen. Nur das Fassen und die Gravur übernehmen wir.“

Wie sehen die Kleider auf Hochzeit in 2020 aus?

Im Disney-Stil und nachhaltig: Diese Outfits sind gerade angesagt

Zwei Fashion-Shows und zahlreiche Ausstatter für Brautpaare: Kein Thema beherrschte die Hochzeitsmesse am Sonntag so sehr wie die Wahl der richtigen Kleider. Doch wie sieht das im Jahr 2020 aus?

In den Modenschauen präsentierten die Models rosé- und pastellfarbene Kleider. Dass es nicht mehr nur klassisch weiß sein muss, bestätigt Conny Sander, Inhaberin von Schwarz Braut- und Eventmoden: „Vor allem bei Kleidern mit Spitze werden meist zweifarbige Modelle gewählt, damit die Spitze gut zur Geltung kommt.“ Insgesamt gehe der Trend eher zu schlichten Modellen: „Kleider mit geraden Linien, ohne viel Schnickschnack und einem minimalistischen Schnitt sind gefragt.“

Eduard Pfizenmaier von Juno Brautmoden schätzt den Anteil der Frauen, die ein schlichtes Kleid wollen, auf 20 bis 30 Prozent. „Die Mehrheit möchte immer noch ein Prinzessinnen-Kleid“, so Pfizenmaier. Helene Arians von Black Pearl Braut- und Abendmode stellte die Kleider zur Fashion-Show und drückt es noch deutlicher aus: „Wir haben gerade eine Walt-Disney-Generation, die mit den Filmen groß geworden ist und davon träumt einmal eine Prinzessin zu sein.“ Aber sie erlebe oft auch, dass Kundinnen letztendlich Kleider kauften, die mit ihren ursprünglichen Vorstellungen nicht viel zu tun hätten. „Ein Brautkleid sucht man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen aus,“ so Arians.

Wichtiger als ein Trend sei daher, ob ein Kleid zum eigenen Typ passe. Das gilt auch für die Anzüge der Männer. Bei ihnen habe sich in den vergangenen Jahren viel getan, meint Eduard Pfizenmaier von Juno Brautmoden: „Früher haben die Männer oft klassische Businessanzüge getragen, heute sind sie insgesamt modebewusster und wollen etwas Ausgefalleneres.“ Stefan Müller vom Ausstatter Men’s Gala stellte die Männermode zur Fashion-Show und beobachtet zwei Trends: „Zum einen sind elegante Anzüge gefragt. Also Jackets, die nur einen Knopf haben und etwas kürzer sind und darunter Schmuckwesten. Zum anderen sind nachhaltige Anzüge aus einer fairen Herstellung gefragt.“ Außerdem soll das nachhaltige Outfit laut Müller zeitlos sein: „Männer wollen den Anzug oft später weitertragen.“

Publikum ist geteilter Meinung zur Hochzeitsmesse

Veranstalter Nils Hübner war rundum zufrieden mit der Messe: „Es war eine super Veranstaltung.“ Bei den Besuchern fiel das Fazit zur Messe hingegen gemischt aus: „Wir waren hier, um nach Schuhen zu suchen, aber leider gab es da kaum etwas. Für einen Eintrittspreis von acht Euro hätte ich mir ein bisschen mehr Auswahl gewünscht“, sagte Katja Flath. Bei Ines Katz und Christian Holtz kam die Messe hingegen gut an: „Uns gefällt die Messe, es ist alles dabei, was wir brauchen. Wir wollen nach Torten, Einladungskarten und einer Fotobox schauen.“

Von Melanie Köster

Wolfsburg machte in der Sechszigerjahren erste Schritte in die Urbanität. Eine Führung im Stadtmuseum beleuchtete diese Zeit. Wie die Porschestraße einst aussah, erklärt die ehemalige Leiterin des Museums.

12.01.2020

Eine Wette um eine Frau steht im Fokus der Inszenierung. Kann in unserer Gesellschaft nur aufsteigen, wer sich sprachlich ausdrücken kann? Das Musical von Frederic Loewe gibt darauf eine Antwort.

12.01.2020

Gleich mehrere Taschendiebstähle meldet die Polizei für das Wochenende. Die Täter hatten es auf Portemonnaies und Bargeld abgesehen. Wie die Diebe bei ihrer Tat vorgingen, erklärt die Polizei.

12.01.2020