Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hitze: Deshalb baden Rentiere im Allersee
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hitze: Deshalb baden Rentiere im Allersee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.07.2019
Einfach herrlich: Die Reitbahn Frank ließ ihre Rentiere im Allersee baden. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Die Hitze hat Wolfsburg weiter fest im Griff: Am Donnerstag kletterte das Thermometer in der Volkswagenstadt auf rekordreife 38 Grad – und unter diesen Temperaturen leiden Mensch und Tier. In der Nordstadt verteilten Ingo Freidank und Andre Noormann beispielsweise kühles Wasser an Passanten und im Allersee suchten – kein Witz – schwitzende Rentiere Abkühlung.

Bill Frank brachte die Tier mit dem Transporter an den See

Bill Frank von der gleichnamigen Reitbahn, die aktuell am Schillerteich gastiert, hat zwar Duschen und Gartensprenger für seine Tiere aufgestellt, aber die acht Rentiere, die eigentlich im kühlen Norden beheimatet sind, können diese Backofen-Hitze so gar nicht leiden. Deshalb durften sie am Donnerstag im Allersee baden. Am Hundestrand tauchten die Tiere in die kühlen Fluten.

Eine Video von den badenden Rentieren – viel Spaß beim Anschauen:

Maximal drei Tiere gleichzeitig konnten baden. Das hatte einen logistischen Hintergrund: „Ich bekomme nur drei Rentiere in meinen Transporter“, erklärte Bill Frank. Die Aktion war lustig und auch sinnvoll, aber auch aufwändig. Denn die Rentiere konnten wegen der starken Hitze nicht all zu lange im Transporter ausharren – der heizte sich schnell auf. Damit alle acht Rentiere im Allersee baden konnten, waren mehrere Fahrten nötig. Trotzdem: Der Ausflug lohnte sich, danach trabten die Rentiere wieder entspannt in ihrem Gehege am Schillerteich herum.

Eine Bilder-Galerie zu den Rentieren:

Kühles Bad bei tropischen Temperaturen

Bettina Wersal (55) aus Detmerode hat ebenfalls ein Herz für Tiere: „Besonders leiden doch die Vogel“, hat sie beobachtet. Am Donnerstag füllte sie mehrere Flaschen mit Wasser und schnappte sich eine ganze Menge Schalen und verteilte diese als kleine Vogeltränken im Stadtteil. „Wenn jeder ein Schälchen Wasser auf den Balkon, in den Garten oder vor die Tür stellt, dann können die Vögel trinken und sich abkühlen.“

Schöne Aktion: Ingo Freidank und Andre Noormann schenkten Wasser aus. Quelle: Britta Schulze

Kostenloses Wasser gab es aber nicht nur für Vögel. Ingo Freidank und Andre Noormann, Kioskbesitzer in der Nordstadt und gerade mit einem kleinen Umbau beschäftigt, verteilten am Donnerstagnachmittag Wasser an alle, die an seinem kleinen Laden vorbeikamen. „Die Hitze ist wirklich heftig, da wollen wir den Leuten einfach etwas Gutes tun und für Abkühlung sorgen“, sagt Freidank. Im Radio hatte er am Donnerstag von vielen ähnlichen Aktionen gehört. „Da dachte ich: Das machen wir auch!“

Von Sylvia Telge/ Steffen Schmidt/ Claudia Jeske

Eine eigene Photovoltaikanlage für den Balkon seiner Wohnung in der Kreuzheide, um den eigenen Strom zu produzieren. Diese Idee hat Olaf Lorenzen (59). Doch seine Wohnungsbaugesellschaft Volkswagen Immobilien sagt Nein zu seinen Plänen.

25.07.2019

Kamelritt und Artistik im Todesrad: Die WAZ hat beim Zirkus Paul Busch hinter die Kulissen geschaut – und gleich mal ein paar Nummern selbst ausprobiert.

25.07.2019

Bis zum Ellenbogen: Ein tiefes Loch in der Schlosserstraße sorgte am Donnerstag für Belustigung auf Facebook. Wie es entstanden ist, ist noch unklar. Auch rings um das Loch ist der Untergrund abgesackt.

25.07.2019