Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Hageberg: Bauarbeiten für Flüchtlingsheim starten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Hageberg: Bauarbeiten für Flüchtlingsheim starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 20.09.2016
Hageberg: Der Baustart für die Flüchtlingsunterkunft auf einem Grundstück an der Heinrich-Nordhoff-Straße ist in der kommenden Woche.
Hageberg: Der Baustart für die Flüchtlingsunterkunft auf einem Grundstück an der Heinrich-Nordhoff-Straße ist in der kommenden Woche. Quelle: Matthias Leitzke
Anzeige

Mit Verkehrsbehinderungen ist an dieser Ecke über Monate zu rechnen. Für die Ausfahrt aus der Herrmann-Münch-Straße steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Vom 10. Oktober bis Ende November verlegt die LSW vom Radweg Heinrich-Nordhoff-Straße aus Fernwärmeleitungen. Von Ende September bis Mitte Oktober ist der Fuß- und Radweg entlang der Herrmann-Münch-Straße gesperrt (Umleitung über Heinrich-Nordhoff-Straße, Weißdornweg und Hagebergstraße). Ab Mitte Oktober bis Januar 2017 wird der Gehweg an der Heinrich- Nordhoff-Straße (Grauhorststraße bis Herrmann-Münch-Straße) gesperrt. Dann ist dort der Radweg für Fußgänger freigegeben. Voraussichtlich ab Januar 2017 - falls die Witterung mitspielt - wird die Zufahrt über die Hagebergstraße und zeitweise zusätzlich über den Bohlweg verlaufen.

„Auch wenn nicht mehr so viele Flüchtlinge Wolfsburg erreichen, ist der Bedarf an Wohnraum groß“, sagt Stadtsprecherin Elke Wichmann. Am Hageberg entstehen vier Gebäude (zwei und drei Geschosse) mit 24 Wohnungen. Sie bieten Platz für maximal 160 Menschen. Baustart für den vierten und letzten Gebäudeteil ist voraussichtlich im Januar, Fertigstellung im September 2017. Die Gebäude sind langfristig für (sozial schwache) Familien gedacht.

Ortsbürgermeister Adam Ciemniak lobt: „Vorbildlich ist mittlerweile die Informationspolitik der Stadt.“ Heute werden Flyer an benachbarte Haushalte verteilt - inklusive der Telefonnummer des Bürgerbüros für Fragen (Tel. 05361/281780).