Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Großbrand: Doppelgarage in Flammen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Großbrand: Doppelgarage in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 14.10.2018
Die Flammen zerstörten eine Doppelgarage: Auch ein Auto und zwei Motorroller verbrannten. 71 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
Die Flammen zerstörten eine Doppelgarage: Auch ein Auto und zwei Motorroller verbrannten. 71 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Quelle: Feuerwehren der Samtgemeinde Velpke
Anzeige
Grafhorst

Geistesgegenwärtig schaffte es der Eigentümer immerhin die dort gelagerten Gasflaschen aus der Garage zu räumen. Dabei verletzte sich der Mann allerdings und musste mit dem Rettungswagen in das Klinikum nach Wolfsburg gebracht werden. Für die Feuerwehren stand nicht nur die Brandbekämpfung im Vordergrund, sondern auch die Abriegelung des Nachbargebäudes.

Feuer: Einsätzkräfte waren mit der Wärmebildkamera im Einsatz

Mit Atemschutzgeräten gingen die Einsatzkräfte vor. Die dichte Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten. Nach 45 Minuten war das Feuer soweit unter Kontrolle und es konnte mit Nachlöscharbeiten begonnen werden. „Hier wurde ständig mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht“, erklärt Mirko Wogatzki, Sprecher der Feuerwehren der Samtgemeinde. Parallel untersuchten die Einsatzkräfte das Nachbargebäude. Nach anderthalb Stunden hieß es endlich: Feuer aus! Doch die Feuerwehr Grafhorst blieb vorsorglich noch eine Stunde vor Ort und kontrollierte weiterhin mit der Wärmebildkamera.

Der entstandene Qualm war enorm. Quelle: Feuerwehren der Samtgemeinde Velpke

Im Einsatz waren 71 Kameradinnen und Kameraden mit 15 Fahrzeugen. Eingesetzte Feuerwehren waren Grafhorst, Bahrdorf, Velpke, Danndorf, Meinkot, Wahrstedt sowie die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Wolfsburg, die Kreisfeuerwehr mit Abrollbehälter Atemschutz und der Rettungsdienst. Die polizeilichen Ermittlungen nach der Ursache dauern an, der Schaden geht in die Tausende.

Von der Redaktion