Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Goldener Wolf: Vier Beiträge beim Trickfilmfestival ausgezeichnet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Goldener Wolf: Goldener Wolf: Vier Beiträge beim Wolfsburger Trickfilmfestival ausgezeichnet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 26.09.2020
Siegerehrung des Trickfilm-Festivals: Schirmherr und Moderator Juri Tetzlaff (v.l.), Anika Post und Maren Risch vom Bildungshaus, Daniela Schmiedeke von der Stadtbibliothek, Bildungshausausschuss-Vorsitzende Iris Schubert und Leif Boltz, Betreiber des Delphin-Kinos. Quelle: Stadt Wolfsburg
Anzeige
Wolfsburg

Die Premiere des Wolfsburger Trickfilmfestivals wurde am Samstag im Kinosaal des Wolfsburger Delphin-Palasts gefeiert. Rund 80 Interessierte, zu großen Teilen Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen sowie Familien mit Grundschulkindern, verfolgten die erstmalige Verleihung des Goldenen Wolfs in insgesamt vier Kategorien: Kita, Grundschule, Quali-Team und Family & Friends.

Im Kinosaal wurden zunächst die Filme auf großer Leinwand gezeigt und anschließend die Gewinner prämiert. Schirmherr Juri Tetzlaff, bekannt aus dem Kinderkanal KiKA, führte durch die Veranstaltung. Das Trickfilmfestival fand im Rahmen des Wolfsburger Digitalfestivals phaenomenale statt.

Anzeige

Der erste Goldene Wolf geht an eine Kita

Eine siebenköpfige Jury hatte die insgesamt 15 eingereichten Filmen im Vorfeld gesichtet und ihre Bewertung im Bildungshaus Wolfsburg abgeben. „In jeder Kategorie gab es einen eindeutigen Spitzenreiter“, sagte Birgit Rabofski, Leiterin des Bildungshauses und Mitglied der Jury. Neben weiteren Mitgliedern aus dem Geschäftsbereich Schule, der Landesschulbehörde und dem Bildungshaus wurde die Jury von einer Schülerin und einem Kita-Kind komplettiert. Die Vorsitzende des Bildungshausauschusses Iris Schubert überreichte die Goldenen Wölfe.

Den ersten Goldenen Wolf konnte die Kerkenkita St. Ludgeri mit dem Film „Das kleine Gespenst“ für sich gewinnen. Die Jury lobte, mit wie viel Hingabe und Kreativität hier gearbeitet wurde. Insbesondere dem jüngsten Jury-Mitglied Helene Navratil (6) hat die filmische Umsetzung des „Unsichtbarseins“ besonders gut gefallen.

Mit Hilfe der passenden App gelang es auch den teilnehmenden Familien und Kindern während des Lockdowns zuhause erste Filme anzufertigen. In der Kategorie „Family & Friends“ gewann eine filmische Umsetzung in der es um Freundschaft, Hilfsbereitschaft und die unerwartete Kraft der kleinen Helden geht: Für die Dreharbeiten zu „Geschichten aus dem Meer“ verwandelten Jette und Eske Meyer gemeinsam mit ihrer Mutter Mareike Wilms die eigenen vier Wände in ein Filmstudio.

Im Film „Die Dinos“ sind Knetfiguren die Hauptdarsteller in der Animation

In der Kategorie „Grundschule“ hatten alle Filmemacher das Ferienprogramm Trickfilmwerkstatt an der VHS für ihre Produktion genutzt. Im Film „Die Dinos“ sind Knetfiguren die Hauptdarsteller in der Animation. Jonas Trabucco ist großer Dino-Fan und hat gemeinsam mit seinem Vater Luigi Trabucco die Urzeitriesen neu zum Leben erweckt. „Während die Dinos kämpfen, kommt insbesondere durch die detailreiche Hintergrundgestaltung die Teamarbeit zur Geltung“, so Daniela Schmiedeke aus der Jury.

Der Goldene Wolf in der Kategorie „Team-Quali“ geht an vier Lehrkräfte der Neuen Schule Wolfsburg, die sich ebenfalls an der VHS Wolfsburg qualifiziert hatten. „Unter Wasser“ zeigt eindrucksvoll eine Animation von Fischen unter dem Meer. Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration betont in diesem Zusammenhang: „Die Themen Digitalisierung und Bildung sind stark miteinander verknüpft.“

Von der Redaktion