Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Gefährlicher Prozessionsspinner: Stadt saugt alle Raupen-Nester ab!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Gefährlicher Prozessionsspinner: Stadt saugt alle Raupen-Nester ab!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 02.08.2012
Einsatz gegen Eichenprozessionsspinner: Eine Fachfirma saugte die Nester der Schmetterlingsraupen ab.
Anzeige

Der Eichenprozessionsspinner, der Stieleichen liebt, kommt aufgrund der globalen Erwärmung jetzt auch in Wolfsburg vor - und ist vor allem für Kinder und Senioren nicht ungefährlich. Die Haare der Raupe, aus der der Prozessionsspinner schlüpft, können bei Hautkontakt oder Einatmen Reaktionen auslösen - vom Juckreiz bis hin zum allergischen Schock (WAZ berichtete).

Bei Baumarbeiten am Nordfriedhof wurden jetzt 25 Nester entdeckt und abgesaugt, am Waldfriedhof sollen es gar Nester an 200 Bäumen sein. Die Mitarbeiter der Firma Haltern und Kaufmann saugen die Nester zurzeit mit einem speziellen Industrie-Sauger ab.

Anzeige

„Die Spinner sind zwar schon geschlüpft, doch wenn die alten Nester herunterfallen, würden sich die giftigen Haare überall verteilen“, weiß Gärtnermeister Henning Buschmann von Haltern und Kaufmann. Um sich selbst zu schützen, tragen die Gärtner während der Arbeit in teils luftiger Höhe weiße Schutzanzüge, die sie vor den Insekten-Haaren schützen.

Dieses Jahr hat die Stadt bereits 38 Nester im Umfeld von Schulen, Kitas und Bänken entfernen lassen - unter anderem an der Dieselstraße. Die Entfernung eines einzelnen Nestes koste laut Erstem Stadtrat Werner Borcherding allein 800 Euro.

Und: „Die Stadt ist dabei, ein Konzept für den Umgang mit dem Eichenprozessionsspinner zu erstellen“, erklärt Stadtsprecher Ralf Schmidt. Schon jetzt steht fest: Dort, wo sich viele Personen aufhalten, werden künftig keine Stieleichen mehr gepflanzt.

ke