Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg So geht es dem Neuen Teich inzwischen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg So geht es dem Neuen Teich inzwischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 05.08.2019
Neuer Teich: Auf dem Wasser schwimmen noch immer Blaualgen – aber weniger tote Fische. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

Die Pumpen am Neuen Teich sind wieder abgebaut. Nach dem große Fischsterben dort hat die Stadt die Geräte aufgestellt, um das Wasser umzuwälzen und den Fischen darin wieder zu mehr Sauerstoff zu verhelfen.

Mehr Sauerstoff, aber schädlicher pH-Wert

„Dem Teich geht es immer noch nicht gut“, berichtet Yvonne Latzel vom Sportfischerverein Wolfsburg, der das Gewässer gepachtet hat. „Die Sauerstoffwerte sind besser geworden, aber der pH-Wert liegt noch bei über 8.“ Zwar kann der pH-Wert in Gewässern durchaus zwischen 6,5 und 8,5 schwanken, doch bei zu starken Abweichungen vom Neutral-Wert 7 leiden die Lebewesen darin.

„Wir müssen weiter darauf achten“

Schon in der Vergangenheit habe der Anglerverein die Wasserwerte regelmäßig kontrolliert, berichtet Latzel, nun sei man sogar dazu übergegangen, wöchentlich zu kontrollieren: „Wir müssen weiter darauf achten, solange es warm und trocken ist.“ Immerhin ist es inzwischen etwas kühler geworden als in der vergangenen Woche. Ob aber die Regenfälle am Wochenende geholfen oder durch eingespülten Schlamm die Gewässer noch belastet haben, ließe sich noch nicht sagen, meint Latzel.

Anwohner filmen lebendige Flusskrebse

Derweil gibt es vielleicht doch noch einen Hoffnungsschimmer für den Neuen Teich. Anwohnerin Andrea Herweg berichtet, sie habe beim Spazierengehen dort einige lebendige Flusskrebse, einen Aal und noch ein paar Fische beobachten können: „Es ist noch Leben im Teich“, erklärt sie.

Lebenszeichen vom Flusskrebs im Video:

Auch der Wasserpegel sei durch den Regen immerhin ein Stück weit gestiegen. Zwar seien auch noch tote Fische im Wasser gewesen, doch die seien schon vor einigen Tagen gestorben und würden erst jetzt an die gut sichtbaren Ufer geschwemmt, vermutet Herweg. Und darin liegt zumindest ein Trost: Jetzt, wo ganze Tonnen an Fischen gestorben sind, bleibt für die restlichen anteilig mehr Sauerstoff übrig.

Blaualgen sind weiterhin gefährlich, auch für Singvögel

Die Warnung der Stadt wegen giftiger Blaualgen ist allerdings noch nicht aufgehoben. Und nicht nur für Hunde, die dort beim Spazierengehen trinken wollen, ist das gefährlich. „An den Teichen trinken auch ganz viele Vögel“, berichtet Simona Faulhaber von den Wolfsburger Grünen. Sie bittet die Wolfsburger, in ihren Gärten Tränken für Amsel, Spatz und Co. aufzustellen.

Nicht überall plätschert das Wasser so schön wie auf dem Rathausplatz: Simona Faulhaber ruft alle Bürger auf, Vogeltränken aufzustellen. Quelle: Frederike Müller

Angel-Stop für den Neuen Teich

Fürs Erste hat der Teich jedenfalls seine Ruhe: Der Sportfischerverein hat beschlossen, hier erst einmal nicht mehr zu angeln. Und auch neue Fische sollen so schnell nicht reingesetzt werden, erklärt Yvonne Latzel. „Erstmal muss sich der Teich erholen. Und das wird dieses Jahr vermutlich nichts mehr.“

Gemischtes Bild bei den anderen Wolfsburger Teichen

An einigen anderen Teichen laufen die Belüftungsmaßnahmen unterdessen weiter: „Die beiden Lüfter am Regen-Rückhaltebecken (RRB) Mühlenteich in Kreuzheide und der Lüfter auf dem Hochwasser-Rückhaltebecken (HRB) Hageberg II bleiben weiterhin in Betrieb. Hier hat sich die Lage noch nicht ausreichend entspannt“, erklärt Stadtsprecher Ralf Schmidt. „Die Regenfälle haben sich noch nicht so positiv auswirken können wie erhofft. Die Pumpe am Kleinen Schillerteich kann ebenfalls noch nicht abgebaut werden.“ Beim Ziegel- und Frauenteich dagegen hat der Regen laut Stadt die Wasserstände wieder ausreichend angehoben: Zwischen den Teichen findet wieder ein Wasseraustausch statt.

WAZ-Info: Fischsterben 2019

28. Juli: Tausende Fische treiben tot im Neuen Teich in der Nordstadt

29. Juli: Die Stadt beginnt, den Teich mit Pumpen zu belüften

31. Juli: Ein weiterer Teich droht umzukippen

Zeitgleich: Der Wolfsburger Naturschutzbeauftragte rät, das Grundwasser zu stabilisieren

Von Frederike Müller

Aufgrund der finanziellen Umstrukturierungen im Zuge des näher kommenden Brexits stand das Fortbestehen der Jugendwerkstätten auf der Kippe. Die Einrichtungen sind auf die Fördergelder angewiesen. Jetzt steht fest: Die Arbeit ist gesichert, Geld fließt mindestens bis 2022.

05.08.2019

Am Samstag, 17. August, feiern die Wolfsburger AWO-Mitglieder ihr großes Jubiläum. Aber was machen Bezirksverband, Kreisverband und Ortsvereine eigentlich sonst so?

05.08.2019

Trotz Parkinson-Erkrankung will Axel Kuba die Pyrenäen auf dem Fahrrad überwinden. Er erfüllt sich damit nicht nur einen riesigen Traum, sondern sammelt unterwegs Spenden für die Parkinson-Forschung.

05.08.2019