Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Eltern suchen Alternative: IGS statt Gymnasium?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Eltern suchen Alternative: IGS statt Gymnasium?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 20.02.2019
Prognose: 2021/22 gibt's noch einmal einen kleinen Knick, dann steigen die Schülerzahlen konstant an. Quelle: Stadt Wolfsburg
Anzeige
Wolfsburg

Die Zukunft war Thema bei der jüngsten Sitzung des Schulelternrats. Und die liegt gar nicht mehr fern: Ab 2022 steigt die Zahl der Schüler, die von den Grundschulen auf weiterführende Schulen wechseln, stetig an. Torsten Koch von der Verwaltung stellte rund 30 Zuhörern Fakten und Prognosen vor. „Die Diskussion verlief danach sehr sachlich“, lobte Vorsitzender Alexander Paul.

Diskussion um weitere fünfte Klasse am Gymnasium Fallersleben

Seit Oktober ist Paul Vorsitzender des Stadtelternrats. Seit der jüngsten Sitzung gehört als Beisitzer auch Gunnar Splisteser zum Team, er wurde einstimmig gewählt. Splisteser hatte sich öffentlich dafür stark gemacht, dass am Gymnasium in Fallersleben eine weitere fünfte Klasse eingerichtet wird. Die Schulverwaltung bat darum, eine politische Entscheidung erst nach Anmeldeschluss im Mai zu fällen, wenn ganz klar ist, wie viele Kinder tatsächlich auf die einzelnen Gymnasien gehen wollen. Zudem müssten erst alle Kapazitäten der vorhandenen Gymnasien ausgeschöpft werden. „Wir werden um Losverfahren vermutlich nicht herum kommen, auch wenn die Zahl derer, die es direkt betrifft, in Wolfsburg wahrscheinlich nicht sehr groß ist“, sagt Paul und ergänzt auf Nachfrage: „Dafür gibt es durchaus auch Verständnis.“ Diskutiert wurde im Stadtelternrat die Alternative, eine der zwei Gesamtschulen anzuwählen. Dort hätten leistungsstarke Schüler gute Chancen, weil auf eine ausgewogene Mischung der Klassenstrukturen geachtet werde, erläuterte Paul.

Anzeige

Im März wird sich der Stadtelternrat wieder einmal mit der Landesschulbehörde zusammensetzen, dann geht es um Personalfragen. „Das unterliegt allerdings inhaltlich der Geheimhaltung“, betont Paul.  

Von Andrea Müller-Kudelka