Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einkommen in Niedersachsen: Wolfsburg liegt auf Platz 2
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einkommen in Niedersachsen: Wolfsburg liegt auf Platz 2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 20.11.2019
Geld: Ermittelt wurde das sogenannte verfügbare Pro-Kopf-Einkommen. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Mit einem verfügbaren Jahreseinkommen von im Schnitt 24 774 Euro liegen die Wolfsburger landesweit auf Platz 2, gefolgt von Gifhorn (23 939 Euro). Auf Platz 1 landet der Landkreis Harburg (25 670 Euro). Der Durchschnittswert für Niedersachsen liegt bei 21 900 Euro. Das geht aus aktuellen Zahlen des Landesamts für Statistik hervor.

Geld zum Konsum und Sparen

Ermittelt wurde das sogenannte verfügbare Pro-Kopf-Einkommen, das private Haushalte zum Konsum und Sparen nutzen können. Auch Miete und Lebenshaltungskosten müssen davon bezahlt werden. Der Wert setzt sich aus den Einkünften aus Job, Vermögen und staatlichen Leistungen abzüglich direkter Steuern und Sozialbeiträgen zusammen.

Nach Wohnortprinzip berechnet

Das verfügbare Einkommen berechnet sich nach dem Wohnortprinzip. Damit wird das Einkommen, das Pendlerinnen und Pendler an ihren Arbeitsorten erzielen, in ihren Wohnorten berücksichtigt. Die hohen Werte für Harburg seien zum Teil auch auf Pendler zurückzuführen, die in Hamburg arbeiten.

Wolfsburg liegt bei Löhnen vorn

Wolfsburg als Hauptsitz des Autobauers Volkswagen liegt bei den Einkommen traditionell ganz weit vorn. Die Bruttolöhne liegen nach einer Erhebung der Bundesagentur für Arbeit im Schnitt bei 4622 Euro – das ist niedersachsenweit sogar spitze.

Früheren Zahlen für das Jahr 2016 zufolge haben die Niedersachsen weniger Geld in der Tasche als viele andere Deutschland. Das durchschnittliche jährlich verfügbare Einkommen lag damals fast 900 Euro unter dem Bundesschnitt. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Einkommen in Niedersachsen um 3,8 Prozent oder 752 Euro gestiegen.

Von Michael Lieb

Mit „GEOLIS“ will die Stadt den Ausbau von Ladesäulen und so die E-Mobilität fördern. Auf einer Stadtkarte sollen Anbieter sehen, wo es sich lohnt, E-Ladesäulen zu errichten.

20.11.2019

Das Phaeno wird 14 – und lädt alle ein. Deshalb gibt es freien Eintritt und ein volles Geburtstagsprogramm. Die Gäste können sich auf viele Attraktionen freuen.

20.11.2019

Die neue Bevölkerungsprognose sorgte am Dienstag für reichlich Diskussionsstoff bei den Mitgliedern des Strategieausschusses. Sie musste um 4000 Einwohner nach unten korrigiert werden – trotz großer Wohnbau-Offensive. Das machte einige Politiker stutzig.

20.11.2019