Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einbruch in Christus-Gemeindehaus: 150 Kilogramm schweren Tresor gestohlen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einbruch in Christus-Gemeindehaus: 150 Kilogramm schweren Tresor gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 26.04.2020
Der Tatort: In das Gemeindehaus der Christuskirche wurde eingebrochen. Die Täter erbeuteten einen Tresor.
Der Tatort: In das Gemeindehaus der Christuskirche wurde eingebrochen. Die Täter erbeuteten einen Tresor. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Innenstadt

Einbruch in das Gemeindehaus der Christuskirche: In der Nacht zum Freitag brachen mindestens zwei bislang unbekannte Täter in das Haus der Kirche in der Friedrich-Ebert-Straße ein. Die Polizei geht von mindestens zwei Einbrechern aus, denn es wurde ein 150 Kilogramm schwerer Stahlschrank gestohlen, den eine Person nicht allein hätte heben können. Die Höhe der Beute stehe noch nicht genau fest.

Nur so viel stehe fest: „Der Tresorinhalt ist nicht so gravierend“, räumt Pastor Frank Morgner ein. Schlimmer sei der Sachschaden, den die Täter angerichtet hätten. Viele Türen samt Schlössern müssten ausgetauscht werden. „Das wir uns noch einige Zeit beschäftigen“, so Morgner.

Die Ermittler gehen von folgendem Tatablauf aus: Vermutlich gelangten die Täter durch ein Fenster in die im Keller gelegene Küche des Hauses. „Zuvor war an mindestens zwei weiteren Fenstern und einer Tür vergeblich versucht worden, diese aufzubrechen“, sagt die Polizei.

Türverglasung zerstört, Tür ausgehebelt

Nachdem die Täter zwei weitere Türen im Gebäude aufgebrochen hatten, gelangten sie schließlich an die verschlossene Tür zum Gemeindebüro. Dort zerstörten sie die Türverglasung und hebelten dann die Tür auf.

Aus einem unverschlossenen Unterschrank in einem Büro entfernten die Täter dann einen darin verschraubten, mindestens 150 Kilogramm schweren Panzerschrank. „Der Oberschrank, den ein Einzeltäter nicht hätte heben können, wurde von diesem Behältnis entfernt und an die Seite gestellt“, so die Polizei.

Stahlschrank über Notausgang abtransportiert

Den Stahlschrank transportierten die Diebe durch eine Notausgangstür an der Ostseite des Gebäudes. Vielleicht mit einer Sackkarre, auf jeden Fall wurde der Tresor nicht auf dem Boden weggeschleift. Dafür fehlen die Spuren.

Die Polizei hofft auf Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen in dem Bereich des Gemeindehauses, auch schon vor der Tatnacht. Zeugen hatten vor dem Einbruch gesehen, wie ein Pärchen Filmaufnahmen macht. Außerdem hatte jemand an der Christuskirche fotografiert. Ob die Täter schon vorher das Gemeindehaus ausgespäht hatten oder sogar Insiderwissen hatten, sei nicht geklärt.

Von der Redaktion