Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Eichen statt Fichten: Neue Bäume für den Wolfsburger Wald
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Eichen statt Fichten: Neue Bäume für den Wolfsburger Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 26.11.2019
Aus Eicheln werden Eichen: Waldorfschüler pflanzen mit den Förstern Dirk Schäfer (rechts) und Ronald von Münster neue Bäume in Wolfsburg. Quelle: Britta Schulze
Detmerode

Die Wolfsburger Wälder haben durch den Borkenkäfer und den warmen Sommer sehr gelitten und zahlreiche Flächen mussten abgeholzt werden. Damit der Wald sich schnell wieder erholt, haben 59 Schüler der Waldorfschule Wolfsburg mit den Stadtförstern in Detmerode neue Eichen gepflanzt.

Die Fünft- und Sechstklässler waren für eine Fläche von rund 1000 Quadratmetern verantwortlich und arbeiteten blitzschnell. Nach einer kurzen Einführung der Stadtförster Dirk Schäfer und Ronald von Münster setzten sie mit routinierten Bewegungen die Eicheln in den Boden. Die Fünftklässler Bendix (10) und Karla (10) bildeten ein Team und setzten die Früchte in einer Reihe im gleichen Abstand ein. „Ich möchte, dass wieder viele Bäume stehen, damit die Luft besser wird“, sagte Karla.

So pflanzen die Schüler die Eichen – ein Video

Fichten mussten wegen Borkenkäfer gefällt werden

Die Waldorfschüler haben an einem anderen Tag 36 Kilo Eicheln gesammelt, doch so viele Früchte konnten nicht gepflanzt werden. Auf der Fläche in Detmerode standen vorher Fichten, doch die mussten aufgrund der Borkenkäfer gefällt werden. „Die Fichten wurden in drei verschiedenen Längen aufgestapelt und werden zu Paletten, Papier und Brettern verarbeitet“, erklärte von Münster.

Die Eichen sind gegen die Borkenkäfer nicht anfällig, daher wird der Wolfsburger Wald mit den Laubbäumen aufgeforstet. Zudem gehen die Wurzeln der Eichen in die Tiefe und erschließen den schweren Lehmboden. „Dadurch stehen die Bäume bei Stürmen stabiler und sie finden immer einen Weg zum Wasser“, betonte Revierförster Dirk Schäfer. Die Schüler hörten den Experten gespannt zu und bald wollen sie „ihre“ Eichen wieder besuchen.

Lesen Sie auch:

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Die Sanierung des Badelandes wird teurer als geplant. Statt 905 000 Euro kostet sie nun 1,58 Millionen Euro. Das war am Dienstag Thema im Sportausschuss, der im Rathaus tagte.

27.11.2019

Als sie ihr Pferd von einem Auslauf holen wollte, sei sie von dem Betreiber des Hofes verletzt worden. Das behauptet eine 23-jährige Pferdebesitzerin und fordert ein Schmerzensgeld.

26.11.2019

Am zweiten Tag des Wolfsburger Mordprozesses sagte nun die Familie des Opfers aus. Die Schilderung des Angeklagten einer einvernehmlichen Trennung bröckelt.

26.11.2019