Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Dürre: Wie verkraften die Weihnachtsbäume das Wetter?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Dürre: Wie verkraften die Weihnachtsbäume das Wetter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 19.10.2018
Vertrocknete Weihnachten? Auf manchen Tannenbaum-Plantagen gingen vor allem junge Pflanzen ein; dennoch zeigen sich die Wolfsburger Händler optimistisch, gute Qualität anbieten zu können. Quelle: dpa
Wolfsburg

Weihnachten sei zwar nicht in Gefahr, denn es gibt immer noch genügend Tannenbäume, die die Hitze überstanden haben. Vor allem ältere Bäume haben keine Hitzeschäden, Setzlinge hingegen brauchten in diesem Jahr enorm viel Wasser und Pflege. „80 bis 90 Prozent der jungen Bäume sind wohl eingegangen“, weiß Hans-Jürgen Poppek, der den Weihnachtsbaumverkauf des VCP in Wolfsburg organisiert und mit seinem Händler aus Norddeutschland sprach.

Grüne Plantagen: Vor allem ältere Bäume mit langen Wurzeln haben den heißen Sommer gut überstanden. Quelle: dpa

Gegossen, was das Zeug hält, wurde in diesem Jahr auch auf den Plantagen der Revierförsterei Kaiserwinkel, die sich im Besitz von Günther Graf von der Schulenburg befinden. „Die älteren Bäume, die acht bis zehn Jahre alt sind, haben so lange Wurzeln, dass sie während der Trockenheit problemlos Wasser aufnehmen konnten“, sagt Revierförster Ottmar Wahlers. Diese Bäume seien etwa 180 bis 230 Zentimeter groß und können in diesem Jahr geschlagen und als Weihnachtstanne verkauft werden. „Hitzeschäden weisen sie keine auf“, so der Förster. Die jungen Bäume mussten hingegen bis zu drei Mal am Tag gegossen werden. Er rechnet damit, dass die Bäume in diesem Jahr etwas teurer werden.

Wegen der Dürre: Auf vielen Plantagen wurde viel gewässert, um die jungen Bäume nicht eingehen zu lassen. Quelle: dpa

Andreas Pawlitzki bezieht seine Nordmanntannen aus Dänemark, „die haben seit jeher eine gute Qualität. Davon gehen ich auch in diesem Jahr aus“, sagt der Händler, der im Dezember seinen Stand am VW-Bad aufschlägt. Susanne Wallishauser pflanzt und verkauft Tannenbäume in der dritten Generation – seit mehr als 30 Jahren gibt es den Stand am Reislinger Markt. Verluste auf den Plantagen gab es in diesem Jahr etliche, „vor allem unsere Blaufichten-Setzlinge sind leider eingegangen“, berichtet sie. „Mit großen Preissteigerungen rechne ich nicht.“ Nicht dieses Weihnachten zwar – aber in den kommenden Jahre könne sich der Super-Sommer 2018 durchaus auf die Baumpreise auswirken.

Von Claudia Jeske

Der Herbst ist da. Doch wo können Familien die goldene Jahreszeit am besten genießen? Eine Datenanalyse der Internet-Plattform betreut.de zeigt, welche Städte für Familien im Herbst am meisten zu bieten haben. Wolfsburg ist dabei unter 75 Großstädten auf Platz 10 gelandet.

19.10.2018

In der neue Ausstellung im Kunstmuseum geht es die Werte Freundschaft, Freiheit, Respekt und Toleranz. Am Donnerstagabend war die Eröffnung.

19.10.2018

Ab November werden Wolfsburger Allgemeine und Aller-Zeitung sozusagen zum Lehrbuch: Das Projekt „Medien an der Schule“ startet. Noch bis zum 31. Oktober können Lehrer ihre Klasse anmelden. Die AZ/WAZ fragte nach, was die Teilnehmenden erwarten.

19.10.2018