Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Druckfrisch: Stadtteilzeitung informiert über Westhagen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Druckfrisch: Stadtteilzeitung informiert über Westhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:00 31.10.2018
Jede Menge Lesestoff aus Westhagen: Stadtteilmanagerin Tania Salas mit einem Exemplar der neuen Stadtteilzeitung. Quelle: privat
Anzeige
Westhagen

Direkt in Sichtweite läuft seit einigen Wochen der Rückbau der Hochhauskette an der Dessauer Straße. Für das vierköpfige Redaktionsteam bestehend aus Stadtteilmanagerin Tania Salas sowie Sandra Hartjen, Angelika Hurtig und Jürgen Fechner ein klarer Fall, dass auch dieses den Stadtteil beherrschende Thema Eingang in die 40-seitige Zeitung finden musste. Zu lesen ist in dem Heft ein Erfahrungsbericht der 19-jährigen Wolfsburger Schülerin Evin Akin, die einst in einem der Hochhäuser gewohnt hat.

Gewohntes Bild über Jahrzehnte: Vor einigen Wochen hat der Abriss der Hochhäuser an der Dessauer Straße begonnen. Persönliche Erinnerungen an die Wohnsituation aus Sicht einer jungen Frau sind ein Thema in der neuen Stadtteilzeitung. Quelle: Quelle: Matthias Leitzke

„Wir möchten den Einrichtungen und Vereinen in Westhagen eine Plattform bieten“, erläutert Tania Salas das Konzept der jeweils im Frühjahr und im Herbst erscheinenden Stadtteilzeitung. Wichtig ist dem Team auch die Vorstellung ausgewählter Westhagener Bürger. Das sind in der druckfrischen Ausgabe der neue Pastor der Bonhoeffer-Gemeinde, Tomás Gaete, und die Sängerin Alina Konarska-Schmidt.

Anzeige

Außerdem widmen sich die insgesamt 25 Beiträge der anstehenden Sanierung von Tunnel und Querung am südlichen Dresdener Ring sowie dem vorangegangenen Bürgerfest und dem Schulfest der Regenbogenschule. „Die gemeinsame Arbeit an der Stadtteilzeitung hat viel Spaß gemacht“, blickt Tania Salas vom Stadtteilbüro auf die vergangenen Monate zurück.

Von Jörn Graue

Anzeige